Kochbuch-Rezensionen


Big Mamma

480 Seiten voll italienischer Küche. Und zwar voll mit der, die so richtig Spaß macht. Mit Kohlenhydraten, Fett und Pasta. Selten ist uns ein so lustvolles, Freude versprühendes Buch untergekommen. Es liefert zwar nur wenige Infos über die Rezepte hinaus, dafür sind die aber umso besser und im besten Sinne massentauglich. Denn diese Gerichte dürften wirklich jedem gefallen. Auf ins Vergnügen!  weiterlesen
  • 8,2 / 10 Scheren

Backe, Brust und Bauch

Die letzten Bücher von Manuela Rüther waren eher grün: „Micro Leaves“ und „Wein und Gemüse“. Nun schlägt das Pendel quasi in die andere Richtung aus: mit Backe, Brust und Bauch hat Rüther ein Buch geschrieben, das sich dem Filet-Kult entgegenstellt und vermeintlich weniger gute Fleischstücke in den Vordergrund stellt. Die Übersichtlichkeit und Systematik, mit der sie das tut, sind so gut gelungen, dass dabei ein herausragendes Kochbuch entstanden ist. Und nein: der Titel ist nicht der Name eines Fitness-Kurses!  weiterlesen
  • 9,1 / 10 Scheren

Frühling

Finale! Der Frühling ist der vierte und letzte Band der Jahreszeitenkochschule von Katharina Seiser und Richard Rauch. Und er setzt fort, was die ersten drei Ausgaben schon auf beste Weise getan haben: eine kulinarische Reise durch die Jahreszeit mit allen wichtigen Produkten und Zutaten, die man zu dieser Zeit kaufen, ernten und sammeln kann. Und schöner als auf kulinarische Weise kann man ja kaum in den Frühling eintauchen.  weiterlesen
  • 8,4 / 10 Scheren

Brotbackbuch Nr. 3

Der Preis für den schmucklosesten Buchtitel geht schonmal an Lutz Geißler. Nüchterner geht es wirklich kaum. ABER: davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Denn „sachlich“ trifft es viel besser. In diesem Buch steckt richtig viel drin, kompakt, fundiert und sehr lehrreich. Und das macht das Buch in Summe zu einem Standardwerk.  weiterlesen
  • 8,6 / 10 Scheren

Durchgeblättert 14: Rezepte für den Fernsehabend, den Feierabend, vegetarische Küche und zum Grillen

Unsere fünf Kurz-Rezensionen für den schnellen Überblick. Dieses Mal dabei: Rezepte für einen gemütlichen Samstagabend, für schnelle Feierabend-Küche, vegetarisches und zwei Grillbücher.  weiterlesen

Tarik kocht dich fit

Die Erfahrung lehrt uns, dass bei Kochbüchern von TV-Köchen Skepsis angebracht ist. Oft sind sie recht herzlose Marketing-Bücher, die lediglich die Rezepte einer TV-Sendung aneinander reihen. So ist das hier nicht. Denn erstens ist dieses Buch an keine Sendung gekoppelt und zweitens merkt man ihm und seinen Rezepten an, wieviel persönliches von Tarik Rose in ihm steckt.  weiterlesen
  • 7,9 / 10 Scheren

Veredelung

Spätestens seit dem Dry aged-Trend (eine eigentlich althergebrachte aber wiederentdeckte Art, Fleisch zu reifen), kümmert man sich in der Gastronomie und der ambitionierten Freizeitkocherei wieder intensiver um die Veredelung von Fleisch und anderen Lebensmitteln. Neuere Literatur gab es dazu bislang jedoch nur wenig. Ludwig Maurer und Heiko Antoniewicz legen nun dieses Standardwerk vor, dass das Thema auf profunde und zeitgemäße Weise aufarbeitet. Man kann ihnen dafür nur Komplimente machen.  weiterlesen
  • 8,8 / 10 Scheren