Kochbuch-Rezensionen


BildBildBildBild

Durchgeblättert 69: Gerichte und Dichter, Last Minute-Backen, Weser-Ems-Küche und Süßes für die Seele

„Gute Gerichte nähren den Körper, gute Bücher den Geist“. So könnte das Motto dieses edlen Kochbuches lauten, in dem Autorin Nicole Giger Literatur und Kulinarik miteinander verbindet. Die Germanistin, die als Journalistin, Foodstylistin und Fotografin arbeitet, zitiert zu ihren äußerst ästhetischen Rezepten bekannte Autoren von Kurt Tucholsky bis Virginia Woolf und bringt beides miteinander in Verbindung. Außerdem heute dabei: Rezepte für spontanes und schnelles Backen, Gerichte aus dem Weser-Ems-Gebiet und Süßes, das der Seele guttut.  weiterlesen
Bild

Tofu, Yuba & Okara

An Tofu scheiden sich die Geister. Viele (oder sogar die meisten?) verachten ihn als wässriges, geschmackloses etwas. Kennen ihn nur als „Ersatz“, in der Regel für Fleisch. Die anderen lieben und schätzen ihn als eiweißreiches und gesundes Lebensmittel. Und so dürften es schlechte Qualitäten, die falsche Zubereitung oder Wissensmangel sein, die das Soja-Produkt in falschem Licht dastehen lassen. Liest man jedoch dieses Kochbuch, wird mit vielen Vorurteilen aufgeräumt. Ob man Tofu dann mag, ist noch eine andere Sache. Aber die Wahrscheinlichkeit dürfte deutlich größer als vor der Lektüre dieses Kochbuchs sein.  weiterlesen
  • 8,4 / 10 Scheren
Bild

a mano

Langsam vermischen sich Wasser und Mehl, Semolina und Eigelb. Erst kleben sie an Fingern und Arbeitsplatte, dann entfalten sich Kleber und Stärke, der Teig wird elastischer, hört auf zu kleben und ist irgendwann so samtig und gleichzeitig fest, dass aus ihm köstliche Pasta entstehen kann. Dieser etwas missglückte Versuch, die Pasta-Werdung zu beschreiben, soll in etwa erklären, was Claudio del Principe in seinem neuen Kochbuch viel besser gelingt: Die sinnliche Erzählung und gleichzeitig praktische Anleitung, wie man die beste Pasta herstellt. Von Hand, ohne Maschine. Eine Ode an das Handwerk. Und seine Ästhetik.  weiterlesen
  • 8,6 / 10 Scheren
Bild

GAGGENAU - Das Kochbuch

Die Tradition des Münchener Hausgeräte-Hersteller Gaggenau reicht zurück bist ins Jahr 1683. Spezialisiert hat man sich auf eine hochwertige Küchenausstattung mit Geräten, die auch aufwändigere Gerichte mit der gebotenen Präzision ermöglichen. In diesem Kochbuch findet man davon eine erfreulich große Menge mit sehr gutem Niveau.  weiterlesen
  • 7,9 / 10 Scheren
Bild

Thali – Das Indien-Kochbuch

„Thali“ ist die eher schmucklose indische Variante dessen, was bei uns Geschirr ist: eine runde Blechplatte aus Stahl, auf der das Essen serviert wird. Ein passender Name also für ein Indien-Kochbuch, das zwar europäischen Ursprungs ist, dafür aber eine tolle kulinarische Verbindung zwischen unserem Kontinent und Indien schafft.  weiterlesen
  • 7,5 / 10 Scheren
Bild

Backwerkstatt

Ein kleiner Gemischtwarenladen ist dieses Backbuch, das nicht nur Brot- und Brötchenrezepte enthält, sondern auch noch eine ganze Reihe weiterer (süßer) Dinge. Der Nachteil: Stringenz, Tiefgang und Orientierung bleiben etwas auf der Strecke.  weiterlesen
  • 7,2 / 10 Scheren
Bild

Anniks göttlichste Kuchen

Einfach mal mit Lust drauflosbacken, Klassiker genauso wie neue und außergewöhnliche Rezepte. Das ist mit diesem Backbuch möglich, das zwar etwas verspielt in mädchenrosa daherkommt, aber hervorragende, köstliche und präzise Rezepte beinhaltet.  weiterlesen
  • 8 / 10 Scheren
+ + Einmal im Monat die wichtigsten Rezensionen + +
+ + + Jeden Monat die wichtigsten Rezensionen und Kochbuch-Verlosungen + + +