Die besten Kochbücher


Bild

bau.steine

Es läuft für Christian Bau. Höchstwertungen in allen relevanten Führern hat er schon lange, nun wurde er auch noch als Koch des Jahres vom Gault Millau ausgezeichnet, im Oktober bekam er obendrauf noch das Bundesverdienstkreuz für seine Verdienste um die Kulinarik. Und nun kommt auch noch dieses Kochbuch dazu, bei dem man eigentlich gar nicht weiß, wo man mit den Superlativen beginnen soll. Aber der Reihe nach.  weiterlesen
  • 9,4 / 10 Scheren
Bild

My Way

„Meine Faust trifft ihn im Gesicht, er kippt nach hinten weg. Schreie, Brüllen, Dröhnen im Kopf.“ Dieses Kochbuch beginnt nicht mit Rezepten. Dieses Kochbuch beginnt mit der Schilderung einer brutalen Schlägerei. Voll auf die Zwölf. Warum es das tut? Weil dieses kein gewöhnliches Kochbuch ist. Genauso wenig wie Tim Raue ein gewöhnlicher Koch ist. Stattdessen ist dies zu großen Teilen ein autobiografisches Kochbuch, fast so etwas wie ein Blick auf sein Lebenswerk (auch wenn das natürlich noch lange nicht vollendet ist). Und es setzt Maßstäbe. In Sachen Optik, Rezepte und den herausragend geschriebenen Texten.  weiterlesen
  • 9,3 / 10 Scheren
Bild

Richtig gut backen

Christian Hümbs ist  mehrfach ausgezeichneter „Patissier des Jahres“, Jury-Mitglied in der Sat.1-Show „Das große Backen“ und war bis Mai 2017 für alles süße im Hamburger Restaurant „Haerlin“ im Hotel Vier Jahreszeiten zuständig. Ab Mai 2017 ist er Patissier im Münchener Restaurant „Atelier“. Backen in Perfektion, um nichts anderes geht es Hümbs in seinem ersten Backbuch. Das bedeutet nicht zwingend (aber auch) komplizierte Rezepte sondern die Arbeit am perfekten Geschmack.  weiterlesen
  • 9,1 / 10 Scheren
Bild

Sarah Henke. Korea

Dieses Buch zählt zu den persönlichsten des Jahres 2018. Sterneköchin Sarah Henke nimmt ihre Leser mit auf eine Reise in ihr (ursprüngliches) Heimatland Korea und lässt sie an ihren Eindrücken und den Geschmäckern des Landes teilhaben. Doch nicht nur die Rezepte von dort und ihre eigenen sind es, die dieses Buch so lesenswert machen. Denn direkt mit den ersten Zeilen spürt man, warum dieses kein Buch wie jedes andere ist.  weiterlesen
  • 9,1 / 10 Scheren
Bild

Algen und Küstengemüse

Dies ist jetzt endlich mal wieder endlich einer dieser seltenen Momente. Man hält ein neues Kochbuch in der Hand und hat ein Aha-Erlebnis. Und zwar ein großes. Denn dieses Buch bringt wie ein Prototyp alles mit, was ein gutes Kochbuch ausmacht. Da wäre zunächst ein neues Thema, dann eine konsequente Umsetzung mit inhaltlicher Tiefe und eine optische Umsetzung, die keine Wünsche offen lässt.  weiterlesen
  • 9,1 / 10 Scheren
Bild

Backe, Brust und Bauch

Die letzten Bücher von Manuela Rüther waren eher grün: „Micro Leaves“ und „Wein und Gemüse“. Nun schlägt das Pendel quasi in die andere Richtung aus: mit Backe, Brust und Bauch hat Rüther ein Buch geschrieben, das sich dem Filet-Kult entgegenstellt und vermeintlich weniger gute Fleischstücke in den Vordergrund stellt. Die Übersichtlichkeit und Systematik, mit der sie das tut, sind so gut gelungen, dass dabei ein herausragendes Kochbuch entstanden ist. Und nein: der Titel ist nicht der Name eines Fitness-Kurses!  weiterlesen
  • 9,1 / 10 Scheren
Bild

kuk [cook]

„Kreativität durch Zensur“. Was klingt wie ein weiteres streng lokales Gastro-Konzept ist das Motto des österreichischen Sternekochs Sebastian Frank aus dem Berliner Restaurant Horváth. Durch die Beschränkung auf einige wenige Produkte entfaltet er eine Kreativität und eine Handschrift, die in Deutschland einmalig ist. Dank seines neuen Kochbuchs kann man daran teilhaben. Ein großer Glücksfall.  weiterlesen
  • 9,1 / 10 Scheren
Bild

Deutscher Wein und deutsche Küche

Deutschlands wichtigste 15 Weinbauregionen, Portraits der dort ansässigen Winzer und Rebsorten, dazu erstklassige Rezepte aus der deutschen Küche. Präsentiert von einer der besten Sommeliere und einem der besten Köche des Landes. Verbunden zu einem der besten Bücher, die es zu den Themen deutscher Wein und deutsche Küche gibt. So sieht´s aus!  weiterlesen
  • 9 / 10 Scheren
Bild

Hand in Hand

Vier Studenten der Hotelfachschule Heidelberg hatten eine phänomenale Idee. Sie sind quer durch die Republik gefahren und haben Spitzenköche und deren Rezepte für dieses Projekt gewonnen: ein Kochbuch, das die Küche der Flüchtlinge mit der Spitzenküche zusammenbringt, das tolle Einblicke in ihre Heimat ermöglicht und deren Erlös obendrein für Flüchtlingsorganisationen gespendet wird. Aber auch ganz ohne den karitativen Zweck ist dies ein Buch, das allein durch die Fülle seiner hochkarätigen Rezepte jeden Euro wert ist.  weiterlesen
  • 9 / 10 Scheren
Bild

Wein

Es ist ein gutes Gefühl, wenn man ein Buch in der Hand hält, dass zu einem Thema praktisch alles enthält. Und zwar wirklich alles. Klar, man kann man immer noch weiter ins Detail und bis in die feinsten Verästelungen eines Themas gehen. Aber wenn es um Wein geht, dann braucht man für einen guten Überblick kein anderes Buch als dieses Standardwerk. „Wein – die große Schule“ fast auf rund 300 Seiten alles Wissenswerte rund ums Thema Wein zu sammen und ist damit das perfekte Grundlagenbuch.  weiterlesen
  • 9 / 10 Scheren
+ + Einmal im Monat die wichtigsten Rezensionen + +
+ + + Jeden Monat die wichtigsten Rezensionen und Kochbuch-Verlosungen + + +