Die besten Kochbücher


Asia Street Bowls

Wenn man dieses Buch zum ersten Mal in der Hand hält, läuft man unter Umständen Gefahr, einen großen Fehler zu machen: es lediglich als ein weiteres von ohnehin schon unzähligen Kochbüchern zur asiatischen Küche - oder konkreter - dem aktuellen „Bowl“-Trend abzutun. Doch auf den zweiten Blick merkt man, was für einen kleinen Schatz man hier in der Hand hält. Denn dieses Suppenkochbuch trägt das Attribut „authentisch“ zurecht und ist für jeden, der sich für echte asiatische Küche interessiert, eine Bereicherung. Das liegt unter anderem an drei Dingen: Erstens an den Kurztexten, die die jeweiligen Gerichte und ihre Hintergründe …  weiterlesen
  • 8,5 / 10 Scheren

Backen in der Winterzeit

Wer sich mal eingehender mit Koch- und Backbüchern beschäftigt hat, der weiß, wieviel ihre Lektüre mit Emotionen zu tun hat. Bestensfalls mit positiven. Bei einem Backbuch für die Winterzeit ist die Erwartung entsprechend klar: wenn man es durchblättert und die Rezepte liest, möchte man von einem wohlig-warmem Gefühl eingenommen werden. Und das schafft dieses Buch wie kein zweites. Was das Ganze noch besser macht: es ist nicht nur emotional gelungen sondern auch noch inhaltlich: mit herausragenden, persönlichen und vielseitigen Rezepten.  weiterlesen
  • 8,5 / 10 Scheren

Weihnachtskochbuch 

Jamie Oliver hat ja bekanntermaßen schon zig mehr oder weniger ähnliche Kochbücher veröffentlicht. Doch dieses Weihnachtskochbuch ist tatsächlich nochmal etwas besser: voll mit schönen und gleichsam überwiegend einfachen Rezepten, und einer liebevollen, feierlichen Gestaltung. Perfekt also, um die Weihnachtsstimmung so richtig in Gang zu bringen.  weiterlesen
  • 8,5 / 10 Scheren

A Casa

Persönlicher kann ein Kochbuch eigentlich nicht sein. Denn dies ist kein einfaches Kochbuch sondern ein Kochtagebuch. Claudio del Principe hat ein Jahr lang sein Küchenleben dokumentiert, einen Einblick in seine Arbeit, seine Ansichten und sein Denken gegeben und obendrein noch seine Rezepte dokumentiert. 200 Stück. Und sie sind eine Ode an die Langsamkeit, an das Gefühl und an die Hingabe beim Kochen. Und so ist dieses Buch weniger dafür da, einfach loszukochen, sondern sich in es hinein zu vertiefen. Am ehesten wird man ihm gerecht, wenn man es mit auf´s Sofa nimmt, in´s Bett oder in den Zug, oder wo auch immer man sonst gerne …  weiterlesen
  • 8,5 / 10 Scheren

Kuchen und Torten

Immer, wenn es ein neues Teubner-Buch zu einem bestimmten Thema gibt, kann man sich sicher sein, dass danach keine Fragen offen bleiben. Wirklich immer? Ja, das kann man durchaus so sagen. Denn auch bei diesem Backbuch erfährt man wieder alles, was man rund um das klassische Backen wissen muss: zu Techniken, Zutaten und natürlich die wichtigsten Rezepte zu Kuchen, Torten und kleinem Gebäck. Ergebnis: ein neues Standardwerk.  weiterlesen
  • 8,5 / 10 Scheren

Ei à la carte

Ei. Zwei Buchstaben, die die Welt bedeuten. Oder so ähnlich. Denn was wäre die Küche ohne das Ei. Es bindet, geht auf, es funktioniert als Solo-Darsteller, es verbindet Geschmäcker. Man kann es kochen, braten, dämpfen, backen, pochieren. Stets ist es eine Delikatesse. Was für ein kulinarisches Naturwunder. Von Land zu Land wird es unterschiedlich eingesetzt, seine Funktion dabei ist immer eine andere. Dieses Kochbuch bietet dem Ei die große Bühne und die nutzt es. Mit tollen Rezepten.  weiterlesen
  • 8,4 / 10 Scheren

Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen

Tim Raue stand die Verzweiflung ins Gesicht geschrieben. Wie sollte er diese prächtige Tiramisu-Torte nur nachbacken? Tim Mälzer hatte ihn für ein Folge der VOX-Serie „Kitchen Impossible“ ins italienische Sarzana geschickt, damit er die Torte von Melissa Forti nachbäckt und hinterher mit ihr vor einer strengen Jury bestehen muss. Er schrammte knapp an einer Blamage vorbei. Doch so scheitern muss jetzt keiner mehr: Melissas Backbuch ist in Deutschland erschienen und das Rezept für „Tiramisu nach meiner Art“, wie Melissa die Torte nennt, ist auch darin. Und überhaupt ist das Buch im Bereich von Torten, Tartes und Kuchen eins der …  weiterlesen
  • 8,4 / 10 Scheren

Apéro - Ein leichtfertiger Genuss

Eines der größten und schwersten Kochbücher des Jahres hält, was sein physischer Eindruck verspricht: viel Inhalt. Viel guter Inhalt! Denn Cathérine Jamin und Ingo Holland haben unzählige Rezepte für den Apéro/Aperitif zusammengestellt. Kleine Häppchen und Köstlichkeiten, mit denen man den Abend beginnen kann. Vielseitig, variantenreich und sehr köstlich.  weiterlesen
  • 8,4 / 10 Scheren

Das Prinzip Sonntagsbraten

Wir lesen ja viele Kochbücher. Und oft vieles vom gleichen. Und dann liegen manchmal Bücher vor einem, bei denen man merkt, wie man sich auf einmal aufrecht hinsetzt und mit ganz anderem, viel größerem Interesse liest, als sonst. So war es auch hier. ​​​​​​​Christoph Brand hat ein Kochbuch geschrieben, das fehlte. Er hat sich mit dem Sonntagsbraten ein Thema vorgenommen, das Kultur- und Küchengeschichte ist und zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist. Der Kern der Botschaft dahinter: wenig Fleisch essen, wenn, dann nur gutes und das auch noch richtig schön zelebrieren. Dieses Buch ist eine richtig gute Anleitung dafür. Und noch viel mehr.  weiterlesen
  • 8,4 / 10 Scheren

Deutschland vegetarisch

Was ist Deutsche Küche? Grünkohl mit Bregenwurst? Sauerkraut mit Haxe? Ja, aber nicht nur. Denn Grünkohl und Sauerkraut schmecken auch in anderen Paarungen und überhaupt hat Deutschland eine so große Vielfalt an vegetarischer Küche zu bieten, dass man sie angesichts der immer noch verzehrten Fleischberge ganz vergisst. Und in diesem Buch finden sich so viele Schätze davon, die richtig Spaß machen und Kindheitserinnerungen sind, dass man das Buch auch „Deutsche Wohlfühlküche“ nennen könnte.  weiterlesen
  • 8,4 / 10 Scheren