Die besten Kochbücher


Warenkunde Öl

Öl, insbesondere ausgefallene Sorten und natürlich Olivenöl, ist einer der großen Küchentrends. Entsprechend groß ist die Auswahl an Büchern. Es ist ein Naturgesetz, dass die Qualität da häufig zu wünschen übrig lässt. Da kommt dieses Brot gerade recht. Denn es ist in Sachen Sachkunde, inhaltlicher Tiefe und Faktenreichtum kaum zu überbieten.  weiterlesen
  • 8,6 / 10 Scheren

Küche rockt

„Pfeift auf alles, was euch einengen könnte – akzeptiert keine Grenzen“, sagt der Mann mit Stirnband, Ziegenbart und dicker Brille. Stefan Marquard ist ein echter Querkopf. Einer, der der Köche-Zunft zu Farbe und Aufmerksamkeit verholfen hat. Und einer, der möchte, dass es immer weiter geht, mit neuen Ideen, neuen Konzepten. Insofern ist sein Buch auch ein Appell an den Nachwuchs, der sich nicht anpassen und stattdessen seinen eigenen Weg gehen soll. Klingt etwas abgegriffen, ergibt aber Sinn, wenn man dieses Buch liest es und als Inspiration für unkonventionelles Kochen ansieht.  weiterlesen
  • 8,6 / 10 Scheren

Vegetarisch

Ist dies das radikalste vegetarische Kochbuch, das es gibt? Gut möglich. Heiko Antoniewicz hat hier etwas zusammengetragen, das es so noch nicht gegeben hat. Eine vegetarische Küche auf High-End Niveau: sowohl in Sachen Technik als auch bei Zeitaufwand und Detailversessenheit. Ergebnis ist ein Kochbuch, das vegetarische Rezepte auf Sterne-Niveau zeigt. Sehr spannend.  weiterlesen
  • 8,6 / 10 Scheren

Brotbackbuch Nr. 3

Der Preis für den schmucklosesten Buchtitel geht schonmal an Lutz Geißler. Nüchterner geht es wirklich kaum. ABER: davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Denn „sachlich“ trifft es viel besser. In diesem Buch steckt richtig viel drin, kompakt, fundiert und sehr lehrreich. Und das macht das Buch in Summe zu einem Standardwerk.  weiterlesen
  • 8,6 / 10 Scheren

Bar Bibel

Wieviele Drinks würde man in einem Buch über Barkultur erwarten? 50? 100? Hier sind es mehr als 250. Denn Cihan Anadologlu hat mit diesem Schinken ein Standardwerk hingelegt, das ziemlich beeindrucken kann. Es führt nicht nur spannend und informativ in die Barkultur ein, sondern zeigt auch die wichtigsten und besten Drinks der Welt. Dazu noch alles Wissenswerte um Ausstattung und Technik eines guten Bartenders. Das ist so gut gemacht, dass es auch Laien und Nicht-Bartender fasziniert.  weiterlesen
  • 8,6 / 10 Scheren

Sommer

Saisonale und regionale Küche werden von vielen leider immer noch als unnötiges, lästiges Dogma abgetan. Andere wiederum benutzen die Bezeichnung nur als leere Phrase und scheren sich in Wahrheit nicht um Anbau- und Erntezeiten. Dabei liegen die Vorteile auf der Hand: bei kurzen Wegen können Obst und Gemüse zum optimalen Zeitpunkt geerntet werden, ohne dann auf einem langen Transport an Geschmack und Qualität einzubüßen. Fehlen also nur noch gute Rezepte. Und die genau gibt´s hier. Aus der Feder von zwei absoluten Spezialisten, in höchster Güte, mit kreativem und zugleich bodenständigem Ansatz und ohne gekünstelt zu sein. Stattdessen …  weiterlesen
  • 8,6 / 10 Scheren

Backen in der Winterzeit

Wer sich mal eingehender mit Koch- und Backbüchern beschäftigt hat, der weiß, wieviel ihre Lektüre mit Emotionen zu tun hat. Bestensfalls mit positiven. Bei einem Backbuch für die Winterzeit ist die Erwartung entsprechend klar: wenn man es durchblättert und die Rezepte liest, möchte man von einem wohlig-warmem Gefühl eingenommen werden. Und das schafft dieses Buch wie kein zweites. Was das Ganze noch besser macht: es ist nicht nur emotional gelungen sondern auch noch inhaltlich: mit herausragenden, persönlichen und vielseitigen Rezepten.  weiterlesen
  • 8,5 / 10 Scheren

Asia Street Bowls

Wenn man dieses Buch zum ersten Mal in der Hand hält, läuft man unter Umständen Gefahr, einen großen Fehler zu machen: es lediglich als ein weiteres von ohnehin schon unzähligen Kochbüchern zur asiatischen Küche - oder konkreter - dem aktuellen „Bowl“-Trend abzutun. Doch auf den zweiten Blick merkt man, was für einen kleinen Schatz man hier in der Hand hält. Denn dieses Suppenkochbuch trägt das Attribut „authentisch“ zurecht und ist für jeden, der sich für echte asiatische Küche interessiert, eine Bereicherung. Das liegt unter anderem an drei Dingen: Erstens an den Kurztexten, die die jeweiligen Gerichte und ihre Hintergründe …  weiterlesen
  • 8,5 / 10 Scheren

A Casa

Persönlicher kann ein Kochbuch eigentlich nicht sein. Denn dies ist kein einfaches Kochbuch sondern ein Kochtagebuch. Claudio del Principe hat ein Jahr lang sein Küchenleben dokumentiert, einen Einblick in seine Arbeit, seine Ansichten und sein Denken gegeben und obendrein noch seine Rezepte dokumentiert. 200 Stück. Und sie sind eine Ode an die Langsamkeit, an das Gefühl und an die Hingabe beim Kochen. Und so ist dieses Buch weniger dafür da, einfach loszukochen, sondern sich in es hinein zu vertiefen. Am ehesten wird man ihm gerecht, wenn man es mit auf´s Sofa nimmt, in´s Bett oder in den Zug, oder wo auch immer man sonst gerne …  weiterlesen
  • 8,5 / 10 Scheren

Österreich vegetarisch

Was man ja heute kaum noch für möglich hält: es gab mal eine Zeit, da war Fleisch nicht so billig und allzeit verfügbar wie heute. Nur logisch also, dass die kulinarische Identität vieler Länder zu einem wesentlichen Teil auf vegetarischen Rezepten beruht. So ist es auch in Österreich, wo es, wie dieses Buch zeigt, auch abseits von Mehlspeisen eine riesige Auswahl schöner vegetarischer Rezepte gibt. Und dieses Buch fasst sie auf beste Weise zusammen. Und die Mehlspeisen sind natürlich auch drin.  weiterlesen
  • 8,5 / 10 Scheren