Die besten Kochbücher


Gemüse als Hauptgericht

Manchmal kann man es kurz machen. Dann, wenn ein Buch einfach nur klar und gut ist. So wie dieses. Hier sind die Rezepte der Star, bzw. das Gemüse. Denn bessere vegetarische Rezepte haben wir schon lange nicht mehr gelesen. Und so macht es auch nichts, dass es hier keine weiteren Infotexte, Warenkunden etc. gibt. Die Rezepte stehen für sich.  weiterlesen
  • 8,2 / 10 Scheren

A fette Sau

Ist das fett! Verzeihen Sie diesen etwas umgangssprachlichen Einstieg, aber hier passt er einfach perfekt. Nicht nur zu dem Protagonisten, dem fetten Mangalitza-Schwein, sondern auch zu diesem tollen Buch. Es zeigt die Zucht und Geschichte dieser besonderen Schweinerasse, sein Fleisch und tolle Gerichte, für die das Schwein von Kopf bis Fuß verarbeitet wird. ​​​​​​​Monothematische Bücher gefallen uns fast immer sehr gut, und so ist es auch in diesem Fall. Die Gründe sind die damit einhergehende inhaltliche Tiefe, eine konsequente Umsetzung und häufig neuartige Themen. Das alles umfasst auch dieses Buch.  weiterlesen
  • 8,2 / 10 Scheren

Das Original Sacher Kochbuch

Die großen Hotels dieser Welt sind häufig ein wahrer Mythos. Hier trifft sich die Gesellschaft, die Prominenz und über allem schwebt die lange Geschichte des Hauses. Eins dieser Hotels von Weltrang ist das Sacher in Wien. Bereits 1876 wurde es gegründet und ist bis heute in Familienbesitz. Weltruhm erlangte es für seine Sachertorte mit Schokoladenbiskuit. In diesem schönen Buch mit edlem Stoffeinband kann man all das wunderbar nachlesen.  weiterlesen
  • 8,1 / 10 Scheren

Die Küche

Nach zwei Jahren Pause bringt Mälzer sein siebtes Kochbuch raus. Es ist durchaus ein schönes Werk geworden. Angefangen vom dunkelblauen Cover in Lederoptik über alltagstaugliche Rezepte bis zu kleinen, gut geschriebenen Warenkunden. Nur allzu viel Neues sollte man nicht erwarten. Dafür einige Klassiker und viele Rezepte mit einem kreativen Twist.  weiterlesen
  • 8,1 / 10 Scheren

Jamie kocht Italien

Jamie hat eine große Liebe. Klar auch seine Frau Jooles und die fünf Kinder. Aber kulinarisch gesehen kann es nur eine geben: Italien. Seit jeher war es die italienische Küche, die Jamie und seine Arbeit geprägt hat. Das kann man an jedem seiner Bücher erkennen. ​​​​​​​Da ist es nur logisch, dass er der italienischen Küche nun erneut ein ganzes Buch widmet. Es ist wieder ein überdurchschnittlich gutes Kochbuch geworden. Auch wenn wir eines vermissen....  weiterlesen
  • 8,1 / 10 Scheren

Einfach natürlich backen

Rohrohrzucker statt weißem Zucker und Haferflocken, Nüsse und andere (Pseudo-)getreide statt Weizenmehl: Carolin Strothe und Sebastian Keitel probieren den Spagat aus Backen und Gesundheit. Ergebnis sind bekannte Gebäcke von Waffeln über Cupcakes bis Rührkuchen, jedoch immer in der jeweils eigenen, „natürlicheren“ Version. Das Ergebnis ist (auch optisch) so überzeugend, dass Jamie Oliver himself das Vorwort geschrieben hat.  weiterlesen
  • 8,1 / 10 Scheren

Die Ernährungs-Docs - Supergesund mit Superfoods

Das neue Buch der Ernährungs-Docs ist da! Und es ist erneut sehr gut geworden. Dieses Mal dreht sich alles um Superfood. Allerdings nicht das, an das man zunächst denken würde: Goji-Beeren, Acai-Beeren etc.. Denn, hier stehen zehn heimische Produkte im Vordergrund, die laut den Ernährungsdocs mindestens genauso gesund sind: Apfel, Weißkohl, Hering, Linsen, Spinat, Blaubeeren, Kürbis, Walnüsse, Brokkoli und Leinsamen. Um sie drehen sich auch die tollen Rezepte.  weiterlesen
  • 8,1 / 10 Scheren

Ramen - Japanische Nudelsuppen für jeden Tag

Dieses eher kleinformatige Buch beweist prototypisch, wie man ein Thema auf kleinem Raum erfüllend thematisieren kann. Denn es bringt alle dafür notwendigen Aspekte mit: (geschichtliche) Hintergründe zum Thema, eine gute Warenkunde, Grundrezepte der wichtigsten Komponenten und schließlich darauf aufbauende, vollständige Rezepte, die das Thema kulinarisch-praktisch erleb- und genießbar machen. Gut gemacht!  weiterlesen
  • 8,1 / 10 Scheren

Von Einfach zu Brillant

Von: Donna Hay
„Bevor man rennen kann, muss man sicher laufen lernen“, schreibt Donna Hay im Vorwort zu diesem Buch. Was sie damit meint: zunächst sollte man auch als Koch die Basis-Rezepte sicher beherrschen. Danach kann man sich daran machen und sie weiterentwickeln, abwandeln, variieren. Und genau nach diesem Prinzip funktioniert auch dieses Buch. Zunächst ist da ein Basisrezept, danach folgen 2-3 Varianten auf der selben Grundlage. Das ist simpel und keine Revoluation aber nicht trivial. Zumal die Rezepte (insbesondere die süßen) ganz hervorragend sind.  weiterlesen
  • 8,1 / 10 Scheren

Gesunde Sommerküche – Schnell, einfach, köstlich

Bei dem Wort „Gesundheitskochbuch“ gibt es bei uns in der Regel einen Reflex. Und zwar keinen guten. Denn häufig bleibt der Genuss hier hinter viel zu starken Dogmen zurück, sodass zwar am Schluss Gesundheit bleibt, der Spaß aber auf der Strecke bleibt. ​​​​​​​Aber Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel und mit genau so einer haben wir es hier zu tun. Denn die Rezepte sind so sommertauglich und kreativ, dass schon das Lesen Spaß macht. Und ein gehaltvoller Inhalt kommt sogar noch obendrauf.  weiterlesen
  • 8,1 / 10 Scheren