Backen in der Winterzeit

Einfach, liebevoll, natürlich


Bild
29,90 EUR
Erschienen: 16. Oktober 2017
Seiten: 240
Größe: 190 x 240 mm

Unsere Wertung


29,90 EUR

Das Kochbuch

Wer sich mal eingehender mit Koch- und Backbüchern beschäftigt hat, der weiß, wieviel ihre Lektüre mit Emotionen zu tun hat. Bestensfalls mit positiven. Bei einem Backbuch für die Winterzeit ist die Erwartung entsprechend klar: wenn man es durchblättert und die Rezepte liest, möchte man von einem wohlig-warmem Gefühl eingenommen werden. Und das schafft dieses Buch wie kein zweites. Was das Ganze noch besser macht: es ist nicht nur emotional gelungen sondern auch noch inhaltlich: mit herausragenden, persönlichen und vielseitigen Rezepten.

Die Autorin

Theresa Baumgärtner ist kulinarische Autorin, schreibt für Zeitschriften, ihre eigenen Koch- und Backbücher, ihren liebevollen Blog Theresas Küche und bäckt im ARD Buffet.

Die Zielgruppe

Mit diesem Buch kann man den Winter und die Winterstimmung direkt anknipsen und wer dazu so richtig Lust hat, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen. Die Lust auf´s Backen kommt da ganz von allein...

Die Rezepte

...sind es, die diese warme, gemütliche Winterstimmung schaffen. Sie sind stimmungsvoll, sehr kreativ und dabei ohne unnötigen Firlefanz. Theresa bäckt ausschließlich mit Dinkelmehl, verwendet gerne pflanzliche Öle für die Teige (ein veganes Backbuch ist dies aber nicht) und arbeitet grundsätzlich nur mit natürlichen Zutaten.

Die Kapitel

Theresa hat die Rezepte nach Regionen geordnet, was besonderen Charme hat.
Altes Land/Deutschland: hier finden sich Wohlfühl-Rezepte, die häufig winterlich (z. B. mit Zimt und Kardamom) gewürzt sind: Winter-Pumpkin-Muffin, Birnen-Pistazien-Tarte oder diverse Apfelkuchen-Variationen.
Küste (Normandie, Frankreich): die französischen Klassiker wie Profiteroles, Financiers, Galette werden hier durch einige salzige Gebäcke ergänzt, dazu zählen u.a. kleine Käsetartes.
Berge (Tirol, Österreich): Hier sind die Rezepte eher erwartbar, dazu gehören Mohnstriezel, Gugelhupf, Christstollen und Kipferl. Das macht sie aber natürlich nicht weniger köstlich.
Im Kapitel „Stadt“ (Stockholm, Schweden) greift Theresa das urbane Lebensgefühl und die Vielseitigkeit großer Städte auf, dazu gehören rohe Karotten-Törtchen, einige salzige Rezepte und gutes Brot.
Besonders positiv ist noch die sehr gute Warenkunde zu erwähnen. Sie begnügt sich nicht nur mit Beschreibungen sondern liefert auch hilfreiche qualitative Vergleiche (Ceylon vs Cassiazimt, Weinsteinbackpulver gegenüber normalem Backpulver mit Chemie etc.). Sehr lesenswert.

Das beste Rezept

Der Walnuss-Karotten-Kuchen verbindet das nussige (Walnüsse) mit dem süßen (Karotten), dem würzigen (Ceylon-Zimt) und dem cremigen (Frischkäse-Frosting). Ein Traum.

Der Schwierigkeitsgrad

Das Buch zeigt die gesamte Bandbreite von Keksen, die in kurzer Zeit gebacken sind, bis hin zu mehrstufigen Rezepturen für prächtige Kuchen und Torten.

Das Neue

Die Verbindung von Emotion und Stimmung und gleichzeitig profundem Inhalt mit guten Rezepten ist in der Weihnachtsliteratur bislang so nicht zu finden gewesen.

Die Optik

...ist neben den Rezepten mit dafür verantwortlich, dass dieses Buch so gut gelungen ist. Klares Layout, tolle Rezeptbilder und obendrein noch atmosphärische Winterbilder liefern alles, was dieses Buch braucht.

Die Zutaten

Es lohnt sich, einen Bioladen aufzusuchen!

Das Fazit

Der Prototyp eines winterlichen Backbuches. Der ist Theresa hiermit gelungen. Ein tolles Geschenk für einen selbst und andere!

Der Trailer zum Kochbuch


29,90 EUR


Die Hardware zum Buch:

  • Kaiser Springform Ø 26 cm, Zweifarben-Optik
    Hardware Auffällige und stilvolle Optik durch attraktive Zweifarbigkeit. Kein Auslaufen durch auslaufsicheren Rand. Kuchen wird gleichmäßig gebacken durch optimale Wärmeleitung des Stahls. Inspiration und Anleitung durch beiliegendes Heft mit vielen köstlichen Rezepten. Größe von innen: 24cm Durchmesser. Größe von außen: 26cm Durchmesser


Das Rezept zum Buch:



Tags: , , , , , , , ,


Anzeige

Anzeige