Bücherregal – Unsere persönlichen Favoriten


Sautanz

Einmal im Jahr findet auf Gut Purbach im österreichischen Burgenland eine alte Tradition statt. Der Sautanz. Ein Schlachtfest, bei dem nach altem Brauch ein Schwein geschlachtet und sofort weiterverarbeitet wird. Dieses Buch gibt einen tollen Einblick in diese Tradition. Was aber noch wichtiger ist: es zeigt, wieviel Gutes in einem einzigen Tier steckt, wie man es in wahre Delikatessen verwandeln kann und ehrt das Koch-Handwerk.  weiterlesen
  • 9 / 10 Scheren

bau.steine

Es läuft für Christian Bau. Höchstwertungen in allen relevanten Führern hat er schon lange, nun wurde er auch noch als Koch des Jahres vom Gault Millau ausgezeichnet, im Oktober bekam er obendrauf noch das Bundesverdienstkreuz für seine Verdienste um die Kulinarik. Und nun kommt auch noch dieses Kochbuch dazu, bei dem man eigentlich gar nicht weiß, wo man mit den Superlativen beginnen soll. Aber der Reihe nach.  weiterlesen
  • 9,4 / 10 Scheren

Nachgefragt – 30 Spitzenköche verraten ihre Küchengeheimnisse

Gute Ideen verdienen es, wiederholt zu werden. Also hat Stefanie Hiekmann direkt nochmal nachgelegt. Und einen draufgesetzt. Denn nach dem noch etwas verhaltenen ersten Band mit Fragen an die Spitzenköche hat sie dieses Mal gleich dreißig (!) von ihnen nach ihren Geheimnissen und Tipps gefragt. Und das Ergebnis ist ein Kracher. Ohne Übertreibung.  weiterlesen
  • 8,8 / 10 Scheren

Willkommen in der KunztKüche!

Das Hamburger Obdachlosen-Magazin „Hinz&Kunzt“ ist eine der wichtigsten gesellschaftlichen Institutionen der Hansestadt. Und es ist so erfolgreich, dass es in diesem Jahr seinen fünfundzwanzigsten Geburtstag feiern konnte. Und dazu hatte die Redaktion eine phänomenale Idee: für 25 Tage hat sie ihr eigenes Pop up-Restaurant, die „Kunztküche“, aufgemacht und 25 Gastköchinnen und -köche eingeladen. Das „größte Abenteuer in der Geschichte des Straßenmagazins“, wie sie selbst schreiben. Und daraus ist nun dieses tolle Kochbuch entstanden.  weiterlesen
  • 8,9 / 10 Scheren

Modern Baking

Von: Donna Hay
Sie kann´s halt einfach. Donna Hays neues Backbuch beweist, wie man ohne Kompromisse sündhaft lecker backen und genießen kann. Wenn man durch ihr neues Backbuch blättert, spürt man sie förmlich: die süße Schokolade, die cremige Butter, die süßen Früchte.  weiterlesen
  • 8,4 / 10 Scheren

Tanjas Kochbuch

Tanja Grandits ist bekannt für ihre farbenintensive Küche mit meist monochromen Gerichten und ausdrucksstarken Gewürze. Das Ganze geht allerdings einher mit recht hohem Arbeits- und Technikaufwand. Und wie kocht Grandits privat für ihre Familie und Freunde? Im Grunde genauso, nur viel alltagstauglicher. Und davon kann jeder, der dieses Buch hat, nun profitieren. Denn es ist höchst attraktiv und faszinierend.  weiterlesen
  • 8,8 / 10 Scheren

Brühen vom Feinsten

Beispiel für ein stringent aufgebautes, inhaltsreiches Kochbuch gesucht, das obendrein noch gute Rezepte enhält? Bitte sehr, hier haben wir eins. Denn dieses Kochbuch enthält alles, was man zum Thema Brühen wissen muss und ist vorbildlich fundiert geschrieben.  weiterlesen
  • 8,5 / 10 Scheren

Asiatisch Kochen

Man könnte sich zu jedem einzelnen Land Asiens ein eigenes Kochbuch kaufen. Oder (zumindest für den Anfang) einfach nur dieses. Denn in diesem fetten Schinken sind gleich vier Länderküchen vereint: Thailand, China, Japan und Korea. Im Stil einer Kochschule werden dabei die wichtigsten Techniken, Produkte und Rezepte erklärt. Sehr übersichtlich, sehr verständlich.  weiterlesen
  • 8,4 / 10 Scheren

Sarah Henke. Korea

Dieses Buch zählt zu den persönlichsten des Jahres 2018. Sterneköchin Sarah Henke nimmt ihre Leser mit auf eine Reise in ihr (ursprüngliches) Heimatland Korea und lässt sie an ihren Eindrücken und den Geschmäckern des Landes teilhaben. Doch nicht nur die Rezepte von dort und ihre eigenen sind es, die dieses Buch so lesenswert machen. Denn direkt mit den ersten Zeilen spürt man, warum dieses kein Buch wie jedes andere ist.  weiterlesen
  • 9,1 / 10 Scheren

al forno

Das neue Buch von Claudio del Principe ist ein Genuss. Denn er versteht es meisterhaft, aus wenigen Zutaten mit Hingabe und Leidenschaft Köstlichkeiten entstehen zu lassen. Und schreibt so persönlich, mitreißend und erfrischend, wie kaum jemand anderes: „Gerichte aus dem Ofen sind aufrichtig, herzhaft, ungeschönt. Statt kleiner Portiönchen kocht man ganze Bleche, Bräter oder Aufflaufformen und wenn es bimmelt, weiß man, es erwartet einen etwas köstliches“, sagt er. Und hat Recht.  weiterlesen
  • 8,9 / 10 Scheren