Simple. Das Kochbuch


Bild
Erschienen: 28. September 2018 , Seiten: 320, Gewicht: 1345 g, Größe: 202 x 275 x 30 cm
Amazon genialokal ?
28,00 EUR

Das Kochbuch

Yotam Ottolenghis neues Kochbuch ist für alle, die schnell aber trotzdem kreativ und lecker kochen wollen. Denn alle Rezepte sollen weniger als 30 Minuten brauchen und aus höchstens 10 Zutaten bestehen. Was besonders positiv ist: Ottolenghi münzt das Ganze auf seine Weise um, sodass man seine orientalische Handschrift erkennen kann.

Der Inhalt und die Rezepte

Ottolenghis Stil sorgt dafür, dass alle 140 Gerichte zwar eher (mittel-)europäisch sind, aber eine orientalische Note haben. Diese Note wird den Gerichten vor allem durch die typischen Gewürze wie Sumach, Zatar oder Harissa verliehen. Dies sind die Kapitel und ein paar Beispiel-Rezepte:

  • Brunch (z. B. Avocadobutter auf geröstetem Brot)
  • Rohes Gemüse (Tomaten-Brot-Salat)
  • Gegartes Gemüse (geröstete Auberginen mit Curry-Joghurt, Butternusskürbis mit Feta)
  • Reis Getreide und Hülsenfrüchte (Bulgur mit Tomaten, Auberginen und Zitronenjoghurt)
  • Pasta (Orzo-Reisnudeln mit Garnelen und Feta)
  • Fleisch (geschmorte Lammschulter)
  • Fisch (gebratener Lachs mit Pinienkern-Salsa)
  • Desserts (Vanillecreme mit gebackenen Erdbeeren)

Das beste Rezept

Der Heidelbeerkuchen mit Mandeln und Zitrone ist eine herrlich saftige Angelegenheit und sieht richtig schön gehaltvoll aus. Man merkt, dass Ottolenghi eine Vergangenheit als Patissier hat.

Der Autor

Yotam Ottolenghi wurde 1968 als Sohn einer Deutschen und eines Italieners in Jerusalem auf. 1997 ging er nach London und absolvierte die renommierte Kochschule „Le Cordon Bleu“. Mittlerweile betreibt er mehrere Delis und Restaurants und schreibt regelmäßig Kochbuch-Bestseller.

Die Zielgruppe

Dieses Buch ist, oh Wunder, auch gut für Einsteiger geeignet. Alle anderen werden sich allerdings auch nicht langweilen!

Der Schwierigkeitsgrad

Der Titel verrät es.

Das Neue

„Simple“ Kochbücher gibt es schon zuhauf, neu ist die Verbindung mit der orientalischen Note.

Die Optik

...ist recht nüchtern geraten. Insgesamt ist das Buch sehr weiß, die Bilder zum Teil recht schmucklos und manche von Ihnen verlaufen sogar über den Falz in der Buchmitte. Das ist suboptimal.

Die Zutaten

...gibt es überwiegend im Supermarkt.

Das Fazit

Ein gutes Kochbuch, dessen Popularität jetzt schon riesig ist. Die Rezepte sind allesamt eingängig und lecker, besonders durch die Verbindung von Europa und Orient. Von uns gibt´s dafür ein „sehr empfehlenswert“!

Der Trailer zum Kochbuch

Die Wertung


Amazon genialokal ?
28,00 EUR


Das Rezept zum Buch:

  • Puy-Linsen mit Auberginen
    Yotam Ottolenghi schreibt: „Ich röste hier die Auberginen der Einfachheit halber im Ofen. Soll das Fruchtfleisch ein richtig rauchiges Aroma annehmen, erledigt man das jedoch am besten direkt über der offenen Gasflamme. Das Kochfeld vorher mit Alufolie abdecken (mit Aussparungen für die Brenner natürlich) und die Auberginen mit einer langen Küchenzange über den Flammen wenden, bis sie rundherum geschwärzt sind. Das geht nicht ohne ein bisschen Schweinerei vonstatten, dafür dauert es nur 15–20 Minuten statt einer ganzen Stunde und das Raucharoma wird deutlich intensiver. Das Gericht lässt sich (ohne den Joghurt) bis zu 3 Tage im Voraus vorbereiten und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.“


Tags: ,