Rezept

T-Bone-Steaks

mit Rotweinzwiebeln

Es passiert selten, dass ein Gemüse einem Steak den Rang abzulaufen droht. Hier aber zeigen die Zwiebeln echte Starqualitäten. Für ein herzhaftes Geschmacksvergnügen werden sie kräftig gebräunt, bevor man die Zutaten für den Fond dazugibt und diesen dann köchelnd eindicken lässt. Köstlich! Aber natürlich sind die Steaks auch nicht zu verachten.
Ein Rezept von

Zutaten

Für 4-6 Personen

Für die Zwiebeln

  • 500 g kleine Zwiebeln, (15 Stück), Ø 4 cm, halbiert
  • 3 EL Butter
  • 250 ml trockener Rotwein (vorzugsweise Cabernet Sauvignon)
  • 120 ml Rinderbrühe, plus 60 ml Brühe nach Bedarf
  • 80 ml Balsamico-Essig
  • 3 EL Rohrohrzucker
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL fein gehackter Thymian
  • 1⁄4 TL grobes Meersalz
  • 1⁄4 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Steaks

  • 2 gut marmorierte T-Bone- oder Porterhouse-Steaks, je etwa 450 g schwer und 4 cm dick
  • 1 EL Olivenöl
  • 11⁄2 TL grobes Meersalz
  • 1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 EL fein gehackter Thymian (nach Belieben)
Anzeige

Zubereitung

Vorbereitung: 30 Minuten
Koch-/Backzeit: 45 Minuten
Zeit (gesamt): 75 Minuten
Schwierigkeit: einfach

1. Den Grill für direkte mittlere Hitze (200 °C) vorbereiten. Den Grillrost mit der Bürste säubern. Die Pfanne über direkter Hitze 10 Min. vorheizen. In der heißen Pfanne 2 EL Butter schmelzen. Die Zwiebeln zufügen und bei geschlossenem Grilldeckel 8–10 Min. garen, bis sie kräftig gebräunt und leicht karamellisiert sind. Dabei die Zwiebelhälften gelegentlich wenden.

2. Den Wein, 120 ml Brühe, Essig, Zucker, Lorbeerblatt, Thymian, Salz und Pfeffer zu den Zwiebeln geben und umrühren. Bei geschlossenem Grilldeckel 15–20 Min. köcheln lassen, bis der Fond um mehr als die Hälfte eingekocht ist und die Zwiebeln so weich sind, dass sie sich mit einer Gabel leicht ein- stechen lassen.

3. Falls die Zwiebeln noch nicht weich sind, etwa 5 Min. länger garen und dabei aufpassen, dass sie nicht anbrennen. Sollte die Flüssigkeit größtenteils verdampft sein, weitere 60 ml Brühe hinzugießen. Die Pfanne mit den weich gegarten Zwiebeln vom Grill nehmen. Es sollten noch 160–180 ml Fond vorhanden sein.

4. Die Steaks vor dem Grillen 30 Min. Raumtemperatur annehmen lassen. Den Grill für direkte und indirekte starke Hitze (230–290 °C) vorbereiten. Die Steaks auf beiden Seiten mit dem Öl bepinseln, anschließend gleichmäßig salzen und pfeffern. Den Grillrost mit der Bürste säubern.

5. Die Steaks über direkter starker Hitze bei geschlossenem Deckel etwa 8 Min. grillen, bis sie auf beiden Seiten ein kräftiges Grillmuster angenommen haben, dabei einmal wenden. Dann die Steaks über indirekte starke Hitze legen und bei geschlossenem Deckel weitere 6–8 Min. grillen, bis sie rosa/ rot (medium rare) sind bei einer Kerntemperatur von 51 °C. Vom Grill nehmen und 5 Min. nachziehen lassen.

6. Inzwischen die Zwiebeln aufwärmen und den Fond in 1–3 Min. sirupartig einköcheln lassen. Den restlichen 1 EL Butter einrühren, Zwiebeln mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Pfanne vom Grill nehmen. Das Lorbeerblatt entfernen. Das Fleisch vom Knochen schneiden und dann quer zur Faser in dünne Scheiben schneiden. Mit den Zwiebeln servieren. Zuvor noch nach Belieben mit gehacktem Thymian bestreuen.

Veröffentlicht am 02. Mai 2020, überarbeitet am 02. Mai 2020.

Weitere Rezepte zum Thema Fleisch

Gemüsechips vom Blech

Knusprige Chips aus dem Ofen.weiterlesen
Mohnzelten

Die Waldviertler kennen ihren „Mogn“, wie der Mohn dort genannt wird, seit dem 13. Jahrhundert als Zier- und Ölpflanze. Das Rezept für Mohnzelten,…weiterlesen
Spinatknödel

Der perfekte Spinatknödel, mit würzigem Bergkäse und frischem Basilikum. Von Sterneköchin Tanja Grandits.weiterlesen
Rote Grütze

Der norddeutsche Klassiker wird nicht nur an der Küste gerne weggelöffelt. Mit einem Klacks Slagrohm (Sahne) reichen oder Vonilljeschü (Vanillesauce)…weiterlesen
Strombergs Apfel-Blaubeer-Clafoutis

Da kann man auf die Nationalspieler schon neidisch sein: Äpfel und Blaubeeren versinken in einem lockeren Teig aus Dinkelmehl, gewürzt mit einem…weiterlesen
Spinat-Tomaten-Quiche

Eine würzige und saftige Quiche mit Spinat und Ziegenfrischkäseweiterlesen

Kochbücher von Jamie Purviance

Die besten Grill-Kochbücher

Die besten Grill-Kochbücher

Unsere Auswahl der besten Kochbücher zum Grillen deckt die gesamte Vielfalt ab: Rezepte für Gas- und Holzkohlegrill, Smoker oder amerikanisches Barbecue. Mit dabei sind die legendäre Weber-Grillbibel, der Ausnahme-Griller Tom Heinzle oder einfaches Grillen mit maximal sechs Zutaten. Eines haben alle Grillbücher gemeinsam: Ihr Niveau ist spitze, sowohl bei den Rezepten als auch bei den theoretischen Teilen und der Fotografie.weiterlesen
Durchgeblättert 15: Spitzenküche, Grill-Basics und Low Carb

Durchgeblättert 15: Spitzenküche, Grill-Basics und Low Carb

In unserer neuen "Durchgeblättert"-Folge stellen wir auch dieses mal sehr unterschiedliche Bücher aus vollkommen verschiedenen Richtungen vor: Absolute Spitzenküche auf Weltklasseniveau, ein kleines Grillbuch, schöne Rezepte ohne Kohlenhydrate, frische Zitronen-Rezepte und ein kleines Büchlein rund um Streuselkuchen.weiterlesen
Durchgeblättert 16: Gerichte zum Teilen, Südtoskana, Grillen und Genuss aus Südtirol

Durchgeblättert 16: Gerichte zum Teilen, Südtoskana, Grillen und Genuss aus Südtirol

Dieses mal dabei: Schwedische Brotzeit, authentische Toskana-Küche, einfache Grillrezepte und die Köstlichkeiten aus Südtirolweiterlesen
Durchgeblättert 17: Feierabend-Grillen, Kochen für Paare, Salat-Ideen und Express-Rezepte

Durchgeblättert 17: Feierabend-Grillen, Kochen für Paare, Salat-Ideen und Express-Rezepte

Heute mit dabei: entspannte Grill-Rezepte für den Feierabend, Rezepte zum vergnüglichen Pärchen-Kochen, schöne Salatideen und extrem schnelle Express-Rezepteweiterlesen

Weitere Kochbücher von Jamie Purviance