Rezept

Salzburger Nockerl

am besten lauwarm

Süßes Hüttenglück: Wer sich die österreichischen Alpen nach Hause holen möchte, backt sich die luftig-leichte, eireiche Mehlspeise und wird schon nach einem Löffel vor Freude abheben. Versprochen!

Zubereitung

Schwierigkeit: mittel

1. Backrohr vorheizen. In einer ovalen, feuerfesten Form Butter zerlassen oder sie damit ausstreichen, Milch oder Obers zugießen und nach Belieben Marmelade in der Form verrühren.

2. Gekühlte Eiklar mit einer Prise Salz, Zitronensaft und der Hälfte Kristallzucker mit dem Handmixer oder mit dem Schneebesen in der Küchenmaschine zu schmierigem Schnee schlagen, dann langsam den restlichen Zucker einlaufen lassen. Weiterschlagen, bis der Schnee cremig und fest ist, aber keine abgesetzten Spitzen zeigt.

3. Eidotter, Zitronenschale, Vanillezucker, Mehl und Maisstärke auf den Eischnee geben und alles mit dem Schneebesen in wenigen Drehungen (4–5 Bewegungen) unterheben. Die Masse sollte nicht völlig homogen vermischt werden.

4. Nun mit einer Teigkarte 3–4 pyramidenförmige typische Nockerl abnehmen bzw. formen, diese nebeneinander in die Form setzen und im vorgeheizten Backrohr bei ca. 175–185 °C mit Heißluft oder bei 195–205 °C mit Ober- und Unterhitze ca. 14–18 Minuten, je nach gewünschter Festigkeit, goldgelb backen. Mit Staubzucker bestreuen und, damit die Nockerl nicht zusammenfallen, rasch servieren.
 

TIPP

Damit Eischnee gut aufgeschlagen werden kann, muss das Gefäß völlig fettfrei sein.

Was passt zu Salzburger Nockerln?

Wer mag, serviert dazu eine Sauce aus frischen Erdbeeren, Fruchtkompott oder Vanillesauce.

Warum fallen Salzburger Nockerl zusammen?

Wichtig ist, dass der Eischnee nur gerade eben untergehoben wird, die Masse also nicht mehr kräftig rühren und die Ofentür während des Backens nicht geöffnet wird, sonst besteht die Gefahr, dass das Gerüst mit der eingeschlossenen Luft zusammenfällt.

 

 

Veröffentlicht am 10. Februar 2021, überarbeitet am 10. Februar 2021.

Zutaten

Für 1 größere, ovale, feuerfeste Form:

  • 10 gekühlte Eiklar, ca. 300 ml
  • 5–6 Eidotter
  • 70 g Feinkristallzucker
  • Prise Salz
  • 10 ml Zitronensaft
  • evtl. etwas abgeriebene Schale
  • einer unbehandelten Zitrone
  • 20 g Vanillezucker
  • 50 g glattes Weizenmehl
  • 20 g Maisstärke (Maizena)
  • evtl. 1–2 EL Preiselbeer- oder Orangenmarmelade

Außerdem

  • Staubzucker zum Bestreuen
  • etwas zerlassene Butter für die Form
  • 50 ml Milch oder Obers
Anzeige

Weitere Rezepte

Gefüllte Spitzpaprika

Gefüllte Spitzpaprika

"Gefüllte Paprika sind ein Klassiker aus meiner Kindheit und ein Muss in der orientalischen Küche. Natürlich kann man die Paprika mit Hackfleisch…weiterlesen
Lauwarmer Spargel

Lauwarmer Spargel

Noch ein Grund, sich auf die kommende Spargel-Saison zu freuen: Weißer Spargel und helles Miso sind ein Traumpaar, ganz leicht erdet das…weiterlesen
Schwedische Kanelbullar

Schwedische Kanelbullar

Der Duft, der die Küche füllt, wenn ich diese Zimtschnecken backe, ist einfach himmlisch. Ich backe sie in einem Muffinblech, sodass die Butter beim…weiterlesen
Königsberger Klopse

Königsberger Klopse

Einer der besten deutschen Klassiker. Hier in seiner besten Variante.weiterlesen
Erdbeertiramisu

Erdbeertiramisu

Leckerer Klassiker, der immer passt und schmeckt. Vorausgesetzt es ist Sommer und die Beeren kommen auch wirklich vom Feld.weiterlesen
Chili sin Carne

Chili sin Carne

Ein wohltuendes, sättigendes und wärmendes Gericht von Bianca Zapatka aus ihrem veganen Kochbuch „Vegan Foodporn“weiterlesen

Kochbücher von Ingrid Pernkopf und Alexander Höss-Knakal

Das Märchen-Kochbuch

Das Märchen-Kochbuch

6,8 / 10
30,00 €
Rotkäppchen und der Wolf, Die Schöne und das Biest, Aschenputtel oder Aladin und die Wunderlampe: Dieses große Kochbuch verbindet märchenhafte Geschichten mit 60 passenden Gerichten und Menüvorschlägen. Die Schöne und das Biest wird begleitet von Mini-Pancakes mit Bacon und Ahornsirup,…weiterlesen
Durchgeblättert 101: Apfelküche, Crumbles, Chinesisch kochen für Einsteiger, Kochen wie in Österreich

Durchgeblättert 101: Apfelküche, Crumbles, Chinesisch kochen für Einsteiger, Kochen wie in Österreich

Dieses Kochbuch beweist, wie abwechslungsreich der Apfel doch sein kann. Das beliebte Snackobst macht sich nämlich auch gut in köstlichen süßen wie herzhaften Speisen. Wer also einen Apfelbaum im Garten hat, ist hier mit den notwendigen Rezepten für die Saison versorgt. Außerdem mit dabei: Leckere Crumbles, Chinesische Einsteigergerichte und Rezepte aus Österreich.weiterlesen
Heute lieber kein Fleisch

Heute lieber kein Fleisch

7,7 / 10
28,00 €
Was für ein wundervolles Kochbuch! Alle kulinarischen Schätze ohne Fisch und Fleisch, die die österreichische Küche hergibt, finden sich in diesem kompakten Standardwerk. Sein Umfang ist sehr reichhaltig und umfasst diese Rezeptgruppen: Für zwischendurch, Salat, Suppen, Gerichte aus Opfen und…weiterlesen
Knödelschatz

Knödelschatz

7 / 10
27,00 €
Lange bevor das Wort „Soulfood“ Einzug in den kulinarischen Sprachgebrauch Einzug hielt, waren Knödel schon erfunden. Diese weichen, flaumigen, sanften und lockeren Bälle voller Geschmack und wohltuender Aromen. Dieses Kochbuch zeigt tolle Knödel-Rezepte für Knödel.weiterlesen

Weitere Kochbücher von Ingrid Pernkopf und Alexander Höss-Knakal