Porterhouse-Steak

mit gegrillten Zwiebeln und Rucolasalat

Bild

„Dieses Rezept ist an die berühmte »Bistecca orentina« angelehnt, die ich schon öfters in der Toskana gegessen habe. Die gegrillten Zwiebeln geben dem Gericht noch einen gewissen Kick. Ich verwende für meine Version ein Dry-Aged-Porterhouse. Für einen perfekten Gargrad ist hier übrigens ein Kerntemperaturmesser empfehlenswert“, sagt Tom Heinzle.

Zutaten

Für 4 Personen

  • 1 Porterhouse Steak (etwa 1 kg)
  • Salz
  • 1 Bund Rucola
  • Olivenöl
  • Saft von 1⁄2 Zitrone
  • schwarzer Pfeffer, grob gemahlen
  • 1 große weiße Zwiebel
  • 1 Stück Parmesan

Zubereitung

1. Das Steak salzen und auf dem Rost bei direkter Hitze (300 °C) 3–4 Minuten grillen. Das Steak wenden und auf der zweiten Seite ebenfalls 3–4 Minuten grillen. Einen Kerntemperaturmesser in das Fleisch stecken und das Steak bei indirekter Hitze (120 °C) mit geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntempe­ ratur von 54–56 °C ruhen lassen. Das dauert etwa 20 Minuten.

2. Für die Zwiebeln und den Rucola die Plancha bei direkter Hitze (300 °C) vorheizen. Den Rucola waschen, trocken schütteln und mit etwas Öl, dem Zitronensaft, Salz und Pfe er marinieren.

3. Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schnei­ den. Etwas Öl auf die vorgeheizte Plancha geben und die Zwiebelringe darauf unter ständigem Wen­ den 8–10 Minuten grillen, bis sie schön braun und weich sind.

4. Sobald das Steak die Kerntemperatur erreicht hat, vom Grill nehmen, in Scheiben schneiden und mit Zwiebeln und Rucolasalat servieren. Den Parmesan mit einem Sparschäler darüberhobeln.


Tags: , , , , ,

Schwierigkeit: einfach


  • Vorbereitungszeit: 10 Minuten
  • Koch-/Backzeit: 8 Minuten
  • Zeit (gesamt): 50 Minuten

Die Hardware zum Rezept:

  • Outdoorchef Plancha Grillplatte
    Hardware Für Gas- und Kohlegrill geeignet. Gleichmäßige Wärmeverteilung. Lange Lebensdauer. Inklusive Wender. Einfache Reinigung.

Das Buch zum Rezept:

  • Toms Grillwerkstatt
    Toms Grillwerkstatt Unkonventionell denken, unkonventionell grillen: Der Tüftler und Querdenker Tom Heinzle ist bekannt für seinen individuellen Grill-Stil. Entsprechend ist auch die Erwartung an sein Buch: dass es sich deutlich von den übrigen, meist konventionellen Grillbüchern abhebt. Denn deren Konkurrenz ist riesig. Tom Heinzle gelingt das. Denn sein Buch überzeugt uns mit kreativen Rezepten und Kombinationen, die man in anderen Grillbüchern vergeblich sucht. Aber eines haben wir vermisst...

Bild © Peter Raider