Rhabarberkuchen

mit Creme fraiche

Bild
Bild © Gräfe und Unzer Verlag / Barbara Bonisolli

Ein wunderbar saftiger Rhabarberkuchen mit knusprigem Mürbeteig und cremigem Guss mit Creme fraiche.

Zutaten

FÜR 1 SPRINGFORM (26 CM Ø, 12 STÜCKE)

Für den Mürbeteig:

  • 125 g kalte Butter
  • 225 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • Salz 1
  • Ei (M)

Für den Belag:

  • 750 g Rhabarber
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier (M)
  • 150 g Crème fraîche
  • 25 g gemahlene Mandeln

Außerdem:

  • Butter für die Form
  • 300 g getrocknete Hülsenfrüchte

Anzeige

Zubereitung

Für den Teig die Butter würfeln. Mit Mehl, Zucker und 1 Prise Salz in eine Rührschüssel geben und mit den Rührbesen des Hand­rührgeräts vermischen. Dann das Ei zugeben und alles rasch zu groben Streuseln verkneten. Diese auf der Arbeitsfläche mit den Händen zusammenkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Std. kühlen.

Für den Belag den Rhabarber waschen, putzen und in 1 cm große Würfel schneiden. Die Rhabarberwürfel mit 50 g Zucker mischen.

Den Backofen auf 200° vorheizen, die Form mit Butter ein­fetten. Den Teig zwischen zwei Bögen Backpapier zu einem Kreis (ca. 32 cm ∅) ausrollen. In die Form legen und dabei einen ca. 3 cm hohen Rand formen. Den Teig mit Backpapier belegen und mit den Hülsenfrüchten beschweren. Im Ofen (Mitte) ca. 10 Min. vorbacken.

Inzwischen die Eier mit den restlichen 100 g Zucker und Crème fraîche in einer Rührschüssel mit dem Schneebesen glatt verrühren.

Hülsenfrüchte und Papier abnehmen. Die Mandeln auf den Teig streuen und den Rhabarber darauf verteilen. Den Eierguss darüber­ gießen und den Kuchen ca. 45 Min. weiterbacken, bis der Belag fest und leicht gebräunt ist. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen las­ sen. Danach aus der Form lösen und servieren.

Schwierigkeit: einfach


  • Vorbereitungszeit: 45 Minuten
  • Koch-/Backzeit: 55 Minuten
  • Zeit (gesamt): 120 Minuten
  • Kalorien: 310 cal

Das Buch zum Rezept:

  • Das neue Backvergnügen
    Das neue Backvergnügen Dieses Backbuch ist eine kleine (günstige) Wundertüte. Für kleines Geld erhält man eine Sammlung unterschiedlichster Backrezepte, vom einfachen Rührteig über die besten Klassiker bis zur aufwändigeren Festtagstorte. Was alle gemeinsam haben, sind unkomplizierter Genuss und Spaß beim Backen.
  • Die besten Backbücher
    Die besten Backbücher Träume aus Schokolade, saftige Obst-Tartes, opulente Torten - was gibt es schöneres, als zu backen! Damit das Backen perfekt gelingt, stellen wir hier die besten Backbücher vor. Von Star-Autorinnen wie Donna Hay und Melissa Forti, Sterne-Patissier Christian Hümbs, die besten Standardwerke und unkomplizierte Rezepte für jeden Tag. Vorhang auf die besten und schönsten Backbücher!

Tags: , , , , ,


Bild
Bild © Gräfe und Unzer Verlag / Barbara Bonisolli

Anzeige

+ + Einmal im Monat die wichtigsten Rezensionen + +
+ + + Jeden Monat die wichtigsten Rezensionen und Kochbuch-Verlosungen + + +