1 :: 0.9
Kulinarisches

Kann „gesunde“ Schokolade schmecken?

Kokosmilch statt Kuhmilch, Kokosblütenzucker statt raffiniertem Zucker, ecuarodianischer Rohkakao, bio-zertifiziert und vegan. Das englische Start-Up „Ombar“ aus Cambridge will Schokolade gesund machen und verspricht spannende Aromen-Kombinationen. Aber schmecken die auch? Wir haben sie probiert.

Kulinarisches

Ombar-Schokolade im Geschmackstest

Bild

Glaubt man Ombar, enthält die Kakaobohne mehr als 300 Inhaltsstoffe mit gesundheitsfördernden Wirkungen. Darunter Magnesium, Zink und Immunsystem-stärkende Antioxidantien. Da viele dieser Inhaltsstoffe sensibel auf Hitze reagierten, ginge ein Großteil von ihnen bei der herkömmlichen Röstung verloren. Aus diesem Grund trocknet Ombar seinen Kakao nur in der Sonne, verarbeitet ihn zu einer Paste, vermengt ihn mit weicher Kakaobutter und veredelt ihn mit aromatisierenden Zutaten. Mit unraffiniertem Kokosblütenzucker, Kokosmilch statt Kuhmilch, „Superfood“-Früchten und probiotischen Lebendkulturen will das Start-Up die Schokolade außerdem zu einer besonders gesunden Süßigkeit machen. Ob man mit Schokolade tatsächlich etwas für seine Gesundheit tun kann, können wir nicht beurteilen. Für uns steht ohnehin der Geschmack im Vordergrund. Und den haben wir getestet:

Die Sorten

Bild
Bild

Kokosmilch

Zutaten: Kokosblütenzucker, Rohkakao, Kokoscreme (20%), Kakaobutter, gemahlene Vanilleschoten, Lebendkulturen: Lactobacillus acidophilus

Schöne und sehr gefällige Harmonie von Kokos und Vanille, ohne dass beide vordergründig sind. Vor allem Dank der reichhaltigen Kokoscreme ist die Schokolade trotz ihres hohen Kakaogehalts vollmundig und sahnig im Geschmack.

 

Kokosmilch dunkel

Zutaten:
 Rohkakao, Kokosblütenzucker, Kokoscreme (13%), Kakaobutter, gemahlene Vanilleschoten, Lebendkulturen: Lactobacillus acidophilus

Enthält sieben Prozent weniger Kokoscreme als die hellere Variante.  Im Geschmack ähnlich, der Kakao ist jedoch spürbar stärker im Vordergrund.

Bild

Zitrone + Matcha Grüntee

Zutaten:
 Rohkakao, Kokosblütenzucker, Kakaobutter, Zitronenpulver, Matcha- Grüntee, Zitronenöl

Toller erster Eindruck, deutliches und dennoch dezentes Zitrus-Aroma. Sehr überraschend, wie gut Zitrone und Schokolade zusammenpassen. Das Zitronenöl ist dazu sicherlich noch wichtiger als das Zitronenpulver. Den Matcha-Tee schmeckt man nicht, tut dem sehr guten Eindruck aber keinen Abbruch. Farblich übrigens genauso braun wie die anderen.

Bild

Erdbeere + Kokosmilch

Zutaten: Kokosblütenzucker, Rohkakao, Kakaobutter, Kokoscreme, Erdbeerpulver, gemahlene Vanilleschoten, Lebendkulturen: Lactobacillus acidophilus

Sieht ebenfallls normal dunkel aus. Schöne, angenehme Säure und guter Schmelz. Die Erdbeere ist zwar nicht zu sehen und zu spüren aber sorgt für eine sehr gute Fruchtigkeit. Dass es sich dabei um Erdbeere handelt, kann man zwar nur erahnen, dennoch ein guter Gesamteindruck.

Bild

Himbeere + Kokosmilch

Zutaten:
 Kokoscreme (36%), Kokosblütenzucker, Rohkakao, Kokosöl, Kakaobutter, Himbeerpulver (3%), gemahlene Vanilleschoten

Deutlich heller und weicher als die anderen Sorten, knackt nicht beim Brechen. Mürbe Füllung mit sehr angenehmer Konsistenz und deutlicher Kokos-Himbeer-Note. Wird im Mund sehr cremig. Ausgezeichneter, ausgewogener Geschmack.

Bild

Mandarine

Zutaten: 
Rohkakao, Kokosblütenzucker, Kakaobutter, Mandarinenpulver, Cranberrypulver, Mandarinenöl

Deutliche Mandarinennote aber nicht so schmeichelnd wie bei der Zitronen-Variante. Leichte Säure.

Bild

Blaubeere + Acai

Zutaten:
 Rohkakao, Kokosblütenzucker, Kakaobutter, Johannisbeerpulver, Himbeerpulver, Heidelbeerpulver, Acaipulver

Namensgebend ist zwar die Blaubeere, von Johannisbeere und Himbeere ist aber mehr drin. Macht aber nichts, schmeckt nämlich insgesamt schön beerig. Die Acai-Beeren sind nicht herauszuschmecken, man vermisst sie aber auch nicht.

Bild

Fazit

Äußerlich sind sich die Sorten fast alle sehr ähnlich: überwiegend dunkelbraun. Doch die Geschmacksvarianten sind groß und überzeugend. Die kleinen Tafeln gefallen uns mit intensivem, anhaltenden Geschmack. Die Menge von 35-Gramm ist vollkommen ausreichend für ein kleines Vergnügen. Und ob das Superfood nun einen Nutzen hat oder nicht: besser als eine übersüße, normalgroße Tafel sind die kleinen Portionen erst recht. Ob die Schokolade auch tatsächlich gesünder ist, können wir aber nicht beurteilen. Dass sie sehr gut schmeckt schon. Erhältlich sind die Sorten hier, im Bio-Markt und in Naturkostläden. Die 35-Gramm-Tafeln kosten 2,79 Euro.

 

Offenlegung: Wir danken Ombar für die Bereitstellung der Tafeln.

Empfehlung von Kaisergranat
Ombar Rohschokolade Set 9 Sorten
Ombar Rohschokolade Set 9 Sorten
Eine Auswahl von neun Sorten Ombar-Schokolade
Veröffentlicht am 25. Februar 2018, überarbeitet am 25. Februar 2018.
Bild
geschrieben von:
Benjamin Cordes
Benjamin Cordes ist Journalist und beschäftigt sich beruflich ausschließlich mit kulinarischen Themen. Als Autor recherchiert er Beiträge über die Qualität von Lebensmitteln und Restaurants für das NDR Fernsehen.
Anzeige

Kulinarisches

Alles, was man zum Grillen wissen muss.

Alles, was man zum Grillen wissen muss.

„Beef Buddy“ Tarik Rose und Steakexperte Dirk Ludwig im großen Interview. Worauf muss man beim Fleischkauf achten, sollte man vorher oder nachher salzen und was ist das Geheimnis vom „dry aging“? All das erfahrt Ihr hier.weiterlesen
Auf dem Wochenmarkt mit Thomas Sampl

Auf dem Wochenmarkt mit Thomas Sampl

Der Hamburger Koch Thomas Sampl hat es sich zum Ziel gesetzt, regionale Produzenten und kulinarische Vielfalt zu stärken. Sein Wissen und seine Enthusiasmus vermittelt er unter anderem bei Touren über Hamburger Wochenmärkte. Wir haben ihn dabei begleitet.weiterlesen
Bretagne trifft Hamburg

Bretagne trifft Hamburg

Frédéric Morel hat vor kurzem das „Seven Oceans“ in Hamburg verlassen, um sich in Münster selbstständig zu machen. Maurizio Oster aus dem Zeik wurde gerade vom Gusto-Führer zum Newcomer des Jahres ausgezeichnet. Zusammen mit Robin Bender haben die beiden im Restaurant „Zeik“ ein…weiterlesen
Brot backen: Der Mythos vom traditionellen Handwerk

Brot backen: Der Mythos vom traditionellen Handwerk

Vor kurzem sorgte eine große Geschichte im „Stern“ für Aufregung: In „Das Märchen vom guten Brot“ schreibt Bert Gamerschlag einen Abgesang auf das deutsche Bäckerhandwerk. Viele Brote seien nur angerührte Fertigmischungen, dazu noch voll mit Zusatzstoffen. Wie schlecht ist es also wirklich um das…weiterlesen

Kochbücher

#askToni – Wein ist unkompliziert!

#askToni – Wein ist unkompliziert!

8 / 10
Kochbuch von
18,00 €
Sommelier Toni Askitis, nach eigener Beschreibung „Düsseldorfer Grieche“, ist ein Social Media-Phänomen (und -talent!). Unter dem Hashtag #asktoni, der zugleich so etwas wie sein Künstlername geworden ist, beantwortet er allen, die sich für Wein interessieren aber noch keine totalen Cracks sind,…weiterlesen
100 Fingerfoods

100 Fingerfoods

7,5 / 10
25,00 €
Regelmäßig steht Gastgebern vor einer Party leichte Panik ins Gesichts geschrieben, angesichts der Frage, was man seinen Gästen denn wohl als Fingerfood servieren könnte. Schon wieder Schnittchen oder Tomatemozarellabasilikum? Höchste Zeit, dass ein Kochbuch das Thema aufgreift und Fingerfood auf…weiterlesen
100 Gerichte, die du gekocht haben musst, bevor du den Löffel abgibst

100 Gerichte, die du gekocht haben musst, bevor du den Löffel abgibst

7,9 / 10
Kochbuch von
20,00 €
Das sollen sie also sein. Die 100 Gerichte, die jeder von uns vor seinem Ableben gekocht haben muss. Das ist natürlich eigentlich in erster Linie eine ziemlich subjektive Angelegenheit. Trotzdem sind die Klassiker, die Annette Sandner hier zusammengetragen hat, (fast) alle das Nachkochen Wert.…weiterlesen
180° 20 min

180° 20 min

8,1 / 10
35,00 €
Das Blankeneser Fischhuus ist in den Hamburger Elbvororten eine Institution. Seit 1924 verkauft der privat geführte Betrieb Fisch, Meeresfrüchte, Feinkost und Räucherwaren aus der eigenen Räucherkammer. Nun werden das Traditionsgeschäft und seine Betreiber einem schönen Kochbuch gewürdigt, das zu…weiterlesen