Schlutzkrapfen

mit Roggenmehl

Bild

Der Klassiker aus Südtirol mit köstlicher Füllung aus Ricotta und Spinat

Zutaten

Für 4 Personen

Für die Schlutzkrapfen:

  • 150 g Roggenmehl
  • 100 g Weizenmehl Type 405
  • Salz
  • 1 Ei
  • 1 EL Öl
  • 150 g gekochter Spinat
  • 50 g Zwiebeln
  • 1⁄2 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • 100 g Topfen oder Ricotta
  • 1 EL frisch geriebener Parmesan
  • 1 EL feine Schnittlauchröllchen
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Msp. frisch geriebene Muskatnuss

Zum Anrichten:

  • Nussbutter
  • frisch geriebener Parmesan
  • feine Schnittlauchröllchen

Zubereitung

Die beiden Mehlsorten ringförmig auf einer Arbeitsfläche ausstreuen und salzen. Das Ei mit 50–60 ml lauwarmem Wasser und dem Öl verquirlen und in die Mitte des Mehls gießen. Anschließend von innen nach außen einen homogenen Teig herstellen. Den Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie gewickelt 30 Minuten ruhen lassen.

Den gut abgetropften Spinat fein hacken, die Zwiebeln und den Knoblauch sehr fein würfeln. Die Butter erhitzen. Die Zwiebeln und den Knoblauch darin anschwitzen. Den Spinat mit dem Topfen, dem Parmesan und dem Schnittlauch zu einer gebundenen Masse vermengen. Diese mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Den Teig mithilfe einer Nudelmaschine dünn ausrollen. Dabei zügig vorgehen, um das Austrocknen des Teiges zu vermeiden. Mit einem glatten Ausstecher Kreise (Durchmesser etwa 7 cm) ausstechen. 1 TL Füllung in die Mitte jedes Kreises geben. Die Teigränder mit etwas Wasser leicht anfeuchten, aufeinander klappen und gut andrücken.

Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Schlutzkrapfen darin garziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel die Schlutzkrapfen herausheben und gut abtropfen lassen.

Die Schlutzkrapfen auf den vorbereiteten Tellern anrichten. Etwas Nussbutter darüberträufeln und den Parmesan sowie die Schnittlauchröllchen darüberstreuen.

Schwierigkeit: einfach


Das Buch zum Rezept:


Tags: , ,


Bild
Bild © Kaisergranat