Fleisch


Kochbücher zum Thema Fleisch


Das Prinzip Sonntagsbraten

Wir lesen ja viele Kochbücher. Und oft vieles vom gleichen. Und dann liegen manchmal Bücher vor einem, bei denen man merkt, wie man sich auf einmal aufrecht hinsetzt und mit ganz anderem, viel größerem Interesse liest, als sonst. So war es auch hier. ​​​​​​​Christoph Brand hat ein Kochbuch geschrieben, das fehlte. Er hat sich mit dem Sonntagsbraten ein Thema vorgenommen, das Kultur- und Küchengeschichte ist und zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist. Der Kern der Botschaft dahinter: wenig Fleisch essen, wenn, dann nur gutes und das auch noch richtig schön zelebrieren. Dieses Buch ist eine richtig gute Anleitung dafür. Und noch viel mehr.  weiterlesen
  • 8,4 / 10 Scheren

Durchgeblättert 4: Von der Schweiz über den Pazifik bis nach China

In unserer Rubrik „Durchgeblättert“ besprechen wir eine vielseitige Auswahl an Kochbüchern in komprimierter Form: knapp, konkret und auf den Punkt. Heute: vegetarische Schweizer Küche, ein Buch über die riesige kulinarische Vielfalt des Pazifikraums, authentische China-Küche, eine Anleitung zum Smoken und ein dicker Schinken über vegetarische Aromenpaarung.  weiterlesen

ARD-Buffet. Heimatküche

Das ARD Buffet kommt ja erstens durchaus manchmal etwas trutschig daher und läuft zweitens zu einer Zeit, in der die allermeisten Menschen ohnehin nicht Fernsehen sehen können, weil sie arbeiten. Dabei ist die Sendung in kulinarischer Hinsicht durchaus nicht gering zu schätzen. Denn nicht nur haben die Köche Profil und Niveau, auch ihre Rezepte sind eine sehenswerte Mischung aus Avantgarde, Hausmannskost und kreativen Weiterentwicklungen. Der ZS Verlag bringt zu der Sendung nun eine kleine Reihe von Kochbüchern raus, dieses hier fasst die Heimatküche a.k.a. Hausmannskost zusammen. Und ist eine durchaus hübsche Sammlung.  weiterlesen
  • 7,2 / 10 Scheren

Die Wissenschaft des Grillens

Da werden sich jetzt einige bestätigt fühlen. Die, die gerne mal mit verdrehten Augen auf den Mann am Grill zeigen und sagen „Guck mal, jetzt macht er da wieder so eine Wissenschaft draus“. Recht haben sie! Denn genau das ist ja der Sinn dieses Buches: dass man sich der ganzen Sache mal etwas präziser nähert, an seiner Technik feilt und sich populäre Kniffe mal genauer auf ihren tatsächlichen Nutzen hin ansieht. Der Begriff „Wissenschaft“ ist hier allerdings eine Nummer zu hoch gegriffen, denn mit wissenschaftlichen Methoden haben die Versuche des Autors nichts im geringsten zu tun. Trotzdem kann einen das Buch ein Stück voran …  weiterlesen
  • 6,7 / 10 Scheren

Henriette Bulette Hackbällchen-Kochbuch

126 Seiten rund um Buletten, Frikadellen, Hackfleischbällchen oder wie auch immer Sie die kleinen Klopse nennen wollen. Das Ganze kommt sympathisch unverkrampft rüber und macht Lust aufs Nachkochen. Zumal die Rezepte origineller sind, als man es erwarten würde.  weiterlesen
  • 6,8 / 10 Scheren

BEEF! RAW

Heute bleibt die Küche kalt, denn...: in diesem Kochbuch bleibt alles roh. Es wird gebeizt, fermentiert, mariniert und getrocknet. Das alles sind sehr spannende Zubereitungsvarianten, die es nötig machen, sich noch stärker mit dem Produkt (und seiner Qualität!) auseinander zu setzen. Gut sind die Warenkunden und Einführungen ins Thema, insbesondere der sehr ausführliche historische Abschnitt über die Entwicklung der menschlichen Ernährung, die ja schließlich zu Beginn auch noch keine heißen Zubereitungen kannte. Etwas enttäuschend sind allerdings die sehr knapp geratenen Rezepte.  weiterlesen
  • 7,2 / 10 Scheren

Simplissime - Das einfachste Kochbuch der Welt Light

Die Schwester dieses Kochbuch, die „normale Variante“ landete 2016 auf Platz 7 der meistverkauften Kochbücher des Jahres. Ob es an seinem ultimativen Titel liegt? Beide Bücher versprechen also, das einfachste Kochbuch der Welt zu sein. Und tatsächlich: sie sind gut gelungen und sehr simpel aufgebaut. Mit dem Unterschied, dass diese light-Variante auf Fett und Zucker weitestgehend verzichtet.  weiterlesen
  • 8 / 10 Scheren

Asia Street Bowls

Wenn man dieses Buch zum ersten Mal in der Hand hält, läuft man unter Umständen Gefahr, einen großen Fehler zu machen: es lediglich als ein weiteres von ohnehin schon unzähligen Kochbüchern zur asiatischen Küche - oder konkreter - dem aktuellen „Bowl“-Trend abzutun. Doch auf den zweiten Blick merkt man, was für einen kleinen Schatz man hier in der Hand hält. Denn dieses Suppenkochbuch trägt das Attribut „authentisch“ zurecht und ist für jeden, der sich für echte asiatische Küche interessiert, eine Bereicherung. Das liegt unter anderem an drei Dingen: Erstens an den Kurztexten, die die jeweiligen Gerichte und ihre Hintergründe …  weiterlesen
  • 8,5 / 10 Scheren
+ + Einmal im Monat die wichtigsten Rezensionen + +
+ + + Einmal im Monat die wichtigsten Rezensionen – unser Newsletter + + +