Fischstäbchen

mit Skyr-Kartoffelbrei, Spinat & grüner Mayo

Bild

Lieblings-Kindermittagessen reloaded! Die Fischstäbchen kommen im Gegensatz zu früher aber nicht aus dem Karton, sondern werden mit Panko zubereitet. Dieses japanische Paniermehl macht Paniertes besonders knusprig. Dazu gibt es einen fluffigen Kartoffelbrei, der durch einen Klecks Skyr besonders frisch schmeckt. Fürs Grün ist eine selbst gemachte Mayo zuständig und statt Rahmspinat, diesem schlotzigen Schrecken meiner Kindheit, wird junger, frischer Babyspinat mit etwas Zitronensaft und Olivenöl mariniert. Sorry, Mama!

Zutaten

Für 4 Personen

Für den Kartoffelbrei

  • 800 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend oder mehlig)
  • Meersalz
  • 150 ml Milch
  • 25g Butter
  • 150 g Skyr

Für die grüne Mayo

  • 25 g Basilikumblätter
  • 200 ml neutrales Öl (z. B. Rapsöl) 1 Eigelb
  • 1⁄2 TL Senf
  • 1 EL Zitronensaft
  • 50 g Skyr
  • Meersalz

Für den marinierten Spinat

  • 200 g Babyspinat
  • 8 EL Zitronensaft
  • 2 EL Ahornsirup
  • 4 EL Olivenöl
  • Meersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Fischstäbchen

  • 800 g Kabeljaufilet
  • Meersalz
  • Saft von 1⁄2 Zitrone
  • 50 g Mehl
  • 2 Eier, verquirlt
  • 125 g Panko (japanisches Paniermehl)
  • 60 g Butterschmalz

Zubereitung

Für den Kartoffelbrei die Kartoffeln schälen, grob würfeln und in reichlich Salzwasser weich kochen. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln offen auf dem Herd ausdampfen lassen. Milch und Butter erhitzen, zu den Kartoffeln geben und alles mit dem Quirl des Handrührers zu einem fluffigen Kartoffelbrei verarbeiten. Zuletzt den Skyr unterrühren. Mit Salz abschmecken und bis zum Servieren warm halten.

Für die grüne Mayo die Basilikumblätter waschen und in kochendem Wasser 20 Sekunden blanchieren. In Eiswasser abschrecken, ausdrücken, fein hacken und zusammen mit dem Öl fein pürieren. Eigelb, Senf und Zitronensaft in einen schmalen, hohen Mixbecher geben. Mit dem Pürierstab vermischen. Dann das grüne Öl in einem dünnen Strahl einlaufen lassen, dabei den Stab langsam nach oben ziehen, sodass die Mayonnaise emulgiert. Zuletzt den Skyr unterrühren und mit etwas Salz abschmecken.

Für den marinierten Spinat den Babyspinat waschen und trocken schleudern. Aus den restlichen Zutaten ein Dressing rühren und den Spinat damit marinieren.

Für die Fischstäbchen den Fisch waschen, trocken tupfen und in 2 cm breite und 10 cm lange Streifen schneiden. Salzen und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Mehl, Eier und Panko separat in flache Schälchen geben. Die Fischstäbchen zuerst in Mehl, dann in Ei und zum Schluss im Panko wenden. Das Panko gut festdrücken. Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Fischstäbchen darin portionsweise von jeder Seite 2 Minuten goldbraun braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Je einen Schlag Kartoffelbrei auf den Teller geben, dazu etwas Spinat, einen Klecks Mayo und zwei Fischstäbchen.

Tipp: Für ein besonders seidiges Püree die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken.

Schwierigkeit: einfach


Das Buch zum Rezept:

  • Seelenschmeichelei
    Seelenschmeichelei Seelenschmeichelei. Eigentlich müsste man diesen Namen leise und mit noch längerem „eeee“ aussprechen: Seeeeeelenschmeichelei. Dann spürt man nämlich, worauf Conny Wagner aus ist: So kochen und essen, dass es der Seele gut tut. Neuerdings wird dafür oft das Wort Soulfood verwendet. Dabei klingt Seelenfutter doch eigentlich viel besser! Aber zurück zum Buch: Das ist das Wohlfühl-Prinzip in gedruckter Form mit so guten Rezepten, dass der Untertitel „kochen, genießen, glücklich sein“ wörtlich zu nehmen ist.

Die Hardware zum Rezept:

  • Bosch ErgoMixx Stabmixer mit Zubehör
    Hardware Optimale Handhabung durch ergonomisches Design, große Tasten und griffiges Soft-Touch-Gehäuse; Innovatives scharfes Vier-Klingen-Messer QuattroBlade aus Edelstahl; Hochwertiger Edelstahl-Mixfuß mit Edelstahlmesser; spülmaschinen geeignet; Zusätzliche Turbo-Taste für maximale Leistung Transparenter Mixbecher mit Skalierung

Tags: , ,


+ + Einmal im Monat die wichtigsten Rezensionen + +
+ + + Einmal im Monat die wichtigsten Rezensionen – unser Newsletter + + +