Kochbuch-Rezension

Norddeutsch by Nature

Die neue Küche aus Deutschlands Norden

7,5 / 10
29,99 €

Das Kochbuch

Ben Perry ist laut eigener Aussage ein Verfechter einer radikal regionalen und saisonalen Küche. Einer, wie sie schon seine Uroma in Lüneburg gepflegt haben soll: authentisch, bodenständig und heimatverbunden. In seinem Vorwort beschreibt Perry, wie er ein handschriftliches Kochbuch seiner Uroma in ihrem Nachlass gefunden habe. Voll mit traditionenellen Rezepten. Sie hat er mit seinen eigenen Abwandlungen ergänzt und dazu spannende Erzeuger und Gastronomen aus Norddeutschland getroffen.

Der Inhalt

Die Portraits sind jeweils leider immer nur eine Seite lang. So bleibt die Chance ungenutzt, die Protagonisten und ihre Arbeit wirklich näher kennenlernen zu können. Dafür lernt man aber eine Menge unterschiedlicher Persönlichkeiten kennen. Eine Frau ist allerdings leider nicht darunter. Die Protagonisten: Lothar de Vries (Käse), Gunnar Hesse (Amrumer Wildauster), Steffen Schnorrenberg (Hiddenseer Kutterfischer), Sönke Magnus Müller (Nordfriesisches Lammkontor), Lutz Bornhöft (Restaurant „Moorbauer“), Eckart Brandt (Alte Apfelsorten), Olaf Schnelle (Kräuter und Gemüse), Patrick Rüther (Brauhaus „Überquell“), Mathias Schilling (Rinderzucht).

Die Rezepte

Die Rezepte stellen einen leider zeitweise vor die Frage, ob es sich nun gerade um eine Neuinterpretation oder einen überlieferten Klassiker handelt. Hier wäre eine größere Trennschärfe wünschenswert gewesen. Auch ist die Anzahl der Rezepte insgesamt recht überschaubar. Dies sind die Kapitel und einige Beispiele daraus:

  • Zur Einstimmung: Krabbenstulle; hannoversche Erbsensuppe mit pochiertem Ei; Bauernfrühstück
  • Vom Kutter: Scholle mit Speck und Muscheln; Wildaustern in fünf Varianten; Kabeljau im Bierteig
  • Süßsauer: Sherry-Hering; gekochte Rippe mit Steckrüben; Gazpacho auf norddeutsche Art, Gänsebraten mit Rotkohl
  • Klassiker: Schnüüsch; Salzwiesenlammrücken mit Bohnensalat; Grünkohl mit Walnüssen und Butterkartoffeln
  • Küstengarten: Spargel mit Heide-Katenschinken und holländischer Sauce; Schmorgurken mit Mehlkloß
  • Eintopf: Steckrüben-Eintopf mit Kochwurst; Spare Ribs mit Bockbierlack; Küstenfischsuppe
  • Am Feuer: Steckerlfisch mit Grillgemüse; Ochsensteak mit Grillkarotte; geräucherte Rote Bete mit Ziegenfrischkäse
  • Oma Meta: Bohnen und Apfel; Maronencreme; Muschelragout
  • Schnökern: gratinierte Erdbeeren mit Haselnüssen; Krümel-Quarkkuchen mit roten Johannisbeeren

Der Autor

Ben Perry hat viele Jahre in der Sternegastronomie gekocht und ist nun als kulinarischer Berater, Autor, Kräutergärtner und Koch in seiner eigenen Kochschule unterwegs.

Die Zielgruppe

Hobbyköche mit Interesse an regionaler Küche und ihren Hintergründen.

Der Schwierigkeitsgrad

…ist überwiegend ziemlich einfach.

Die Optik

Schöne Foodfotografie, beim Layout geht leider zeitweise der Überblick etwas verloren, wo man sich nun gerade befindet.

Die Zutaten

Gibt es entweder direkt bei den porträtierten Produzenten oder bei anderen guten Erzeugern. Zur Not auch im guten Supermarkt.

Das Fazit

Ein im Ansatz schönes Kochbuch, dem aber mehr Stringenz und Tiefgang gutgetan hätten.

Veröffentlicht am 16. November 2019, überarbeitet am 16. November 2019.
Bild
geschrieben von:
Benjamin Cordes
Benjamin Cordes ist Journalist und beschäftigt sich beruflich ausschließlich mit kulinarischen Themen. Als Autor recherchiert er Beiträge über die Qualität von Lebensmitteln und Restaurants für das NDR Fernsehen.

Kochbücher von Benjamin Perry

Garden to Table

Garden to Table

7 / 10
Kochbuch von
29,99 €
Ben Perry hat sich für dieses schöne Kochbuch von seinem Garten inspirieren lassen. In naturnaher Arbeitsweise zieht er dort Obst und Gemüse heran, das er in den Rezepten dieses Buches verarbeitet. Neben einigen einleitenden Gedanken und praktischen Hilfen für die Gartenarbeit kommen die wirklich…weiterlesen
Norddeutsch by Nature

Norddeutsch by Nature

7,5 / 10
Kochbuch von
29,99 €
Ben Perry ist laut eigener Aussage ein Verfechter einer radikal regionalen und saisonalen Küche. Einer, wie sie schon seine Uroma in Lüneburg gepflegt haben soll: authentisch, bodenständig und heimatverbunden. In seinem Vorwort beschreibt Perry, wie er ein handschriftliches Kochbuch seiner Uroma in…weiterlesen