Frauen an den Herd! Wie Spitzenköchinnen die Sterne vom Himmel holen.

20 Frauen. Ihr Weg an die Spitze. 45 Rezepte.


Bild
Erschienen: 19. September 2018 , Größe: 227 x 275 cm
Amazon genialokal ?
39,99 EUR

Das Kochbuch

24 Frauen aus acht Ländern im Portrait mit individuellen Interviews und jeweils zwei Rezepten. Das Konzept dieses Buches ist so klar wie genial, denn endlich bekommen die Köchinnen mal ihre eigene, ungestörte Bühne und können ihren Weg in die Spitzengastronomie in ausführlichen und spannenden Gesprächen erzählen. Dass das keine verbissen, flammende Feminismus-Kampfschrift ist sondern es einfach um die Selbstverständlichkeit von Frauen in der Gastronomie geht, macht das Ganze um so besser. Dazu passt der selbstironische und herrlich treffende Titel für den der ewige Machospruch einfach beim Wort genommen und entzaubert wurde.

Das Thema

Es ist noch nicht so lange her, da haben wir das alte Problem noch selbst erlebt. Bei der Präsentation der Gastköche einer Gala gehörte auch eine Köchin aus diesem Buch dazu. Und ihre Vorstellung durch die Gastgeber endete mit den Worten: „Sie haben heute eine ganz besondere Aufgabe: sie werden den Hauptgang kochen. Und das als Frau!“. Beschämtes Lächeln und leichtes Raunen in der Runde. Willkommen im Jahr 2018! Hier gehört den Köchinnen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Italien, Spanien, Slowenien, Südafrika allein die Bühne. Und das sind sie: Sonja Baumann, Iris Bettinger, Sonja Frühsammer, Vicky Fuchs, Maria Groß, Sarah Henke, Julia Komp, Meike Menzel, Cornelia Poletto, Sybille Schönberger, Franzi Schweiger, Anna Sgroi, Douce Steiner, Elisabeth Grabmer, Irmgard Sitzwohl und Elisabeth Geisler, Lisl Wagner-Bacher, Vreni Giger, Tanja Grandits, Keygnaert Karen, Anna Matscher, Elena Arzak, Ana Ros und Veronica Canha-Hibbert

Der Aufbau

...ist klar strukrutiert: Vorstellung der Köchin und ihres Restaurants oder Betriebes, danach das vierseitige Interview und zwei Rezepte.

Die Rezepte

So unterschiedlich wie die Protagonistinnen sind auch ihre Rezepte: Oktopus-Gröstel, Bread and Butter-Pudding mit Spargelsalat, Krustentier-Tortelli, geschmorte Kalbsbäckchen oder Joghurt-Creme mit Rhabarber und Erdbeeren: alle Himmelsrichtungen, alle Schwierigkeitsstufen.

Das beste Rezept

Anna Sgroi kocht im gleichnamigen Hamburger Restaurant eine herrliche italienische Küche mit guten Produkten. Die Involtini von der Kaninchenkeule mit Perlzwiebeln und jungen Möhren sind eine echte Visitenkarte.

Die Autorin und die Fotografin

Stephanie Bräuer ist Autorin, Ghostwriterin, Lektorin, Redakteurin und PR-Texterin. Für die Fotografie hat sie sich Annette Sandner dazu geholt. Sie ist  Fotografin, Beraterin und Kochbuch-Autorin.

Die Optik

...ist bestens gelungen. Insbesondere die großformatigen Rezeptbilder haben es uns angetan.

Das Fazit

Ein schönes Kochbuch mit der ganzen Vielfalt der weiblichen Gastronomie. Beide Daumen hoch.

Die Wertung


Amazon genialokal ?
39,99 EUR


Das Interview zum Buch:

  • „Ich suche den echten Geschmack“
    „Ich suche den echten Geschmack“ Julia Komp ist seit Dezember 2015 Küchenchefin im Schloss Loersfeld. 2016 bestätigte sie den Michelin-Stern des Restaurants und war damit Deutschlands jüngste Sterneköchin. Bekannt ist sie für ihren Küchenstil mit asiatischen und orientalischen Einflüssen. Zum Jahresende verlässt die 29-Jährige das Schloss und geht auf große Küchen-Reise.


Tags: , , ,


+ + + Einmal im Monat die wichtigsten Rezensionen – unser Newsletter + + +