Kochbuch-Rezension

SACKMANN

Unser Kochbuch

8,4 / 10
49,90 €

Das Kochbuch

Im Schwarzwald, genauer gesagt in Baiersbronn, gibt es einen Familienbetrieb, der sich über Generationen zu einer Pilgerstätte für Gourmets entwickelt hat. Es ist das Romantik Hotel Sackmann, in dem Jörg und Nico Sackmann auf Sterne-Niveau kochen. Dieses prächtige Kochbuch porträtiert das Vater-Sohn-Gespann und sein kulinarisches Wirken. Lesenswert. Und lecker.

Das Thema

Das Kochbuch umfasst 10 Kapitel, von denen sich die ersten fünf der Familie, dem Betrieb und der Umgebung widmen. Ihre Titel („Das virtuose Spiel der Aromen“, „Ein ganz besonderer Menschenschlag“, „Die Schätze achten, die wir hier haben“) wirken etwas schwülstig, auch die Überbetonung des Besonderen wirkt etwas dick aufgetragen. Sieht man aber darüber hinweg, lernt man viel Spannendes über die beiden: Ihren Werdegang, ihre persönlichen Schwerpunkte, wie sie sich zuweilen aneinander Reiben, dann aber wieder ergänzen und gegenseitig in ihrer Arbeit befruchten.

Die Rezepte

Die kulinarische Sackmann-Handschrift zeichnet sich durch die Verwendung internationaler (Spitzen-)produkte aus, oft mit leicht asiatischem Einschlag und einer erkennbaren Vorliebe für Zitrusfrüchte. Die Rezepte bestehen fast alle aus ziemlich vielen Komponenten, aber es ist wie immer: auch einzelne Teilrezepte der Gerichte sind es Wert, nachgekocht zu werden, wenn man sich noch keinen kompletten Gang zutraut. Die fünf Kapitel und einige Beispiele:

  • Vorspeisen: Sashimi vom Faröer Lachs, gepuffter Reis, Mandarine / Salat aus alten Tomatensorten, Olivencrunch, Angelikawurzel, Honigmarinade / Sellerie-Wan-Tan, Basilikumwürfel, Grüner Apfel, Staudensellerie
  • Zwischengänge: Zwiebel-Carbonara, Junghennenei, Chicken Wing, Maispoularden-Crunch / Erbsensuppe heiß und kalt mit wildem Spargel / gebratener Kopfsalat, Limetten-Crunch, Parmesan-Gel, Eigelbcreme
  • Fisch&Seafood: Weißer Heilbutt, Gillardeau-Auster, grünes Curry, Algengremolata, Artischocke / gebackener Rochen mit Bachkresse und Nussbutterstreuseln / Petersfisch, Fenchelpollen, Rhabarber, Zitronensenf, Gelbwurz-Joghurt
  • Fleisch: Lammrücken und -schulter mit Apfel-Crunch, Chorizocreme, Quinoa, Auberginensalsa / Taube in Zwiebeljus, Rote Beete-Waffeln, Pflaumenpralinen / Nantaiser Ente, Ahornsirup, Orangenblütenjus, Süßkartoffel
  • Dessert: Grapefruit, Pinienkernnougat, Bitterkaramell, Zitrusfrucht-Limonade / Rhabarber mit Kombucha, Bourbon-Vanille, Rhabarberpraline und Nussbutter-Crunch / Emmer-Reis mit Waldbeeren, geeiste Ziegenmilch, Blattfenchel

Die Zielgruppe

Ambitionierte Hobbyköche, Sackmann-(Stamm-)gäste und KollegInnen, die sich inspirieren lassen möchten.

Der Schwierigkeitsgrad

Einen kompletten Gang nachzukochen, erfordert Geduld und Arbeit, allein schon beim Beschaffen der Zutaten. Deutlich unkomplizierter wird es, wenn man es zunächst mit einzelnen Teil-Rezepten aufnimmt.

Die Optik

Das große Buch hat ein quadratisches Format (wie häufig im Tre Torri-Verlag), Layout und die ganzseitige Foodfotografie gefallen uns.

Die Zutaten

Hier sollte man sich nichts vormachen: Sie zu beschaffen, dürfte Hobbyköche vor die ein oder andere Herausforderung stellen. Online-Spezialisten wie Bosfood dürften aber eine große Hilfe sein.

Das Fazit

Ein gelungenes Porträt (kulinarisch wie persönlich) eines außergewöhnlichen Vater-Sohn-Gespanns.

Veröffentlicht am 26. Januar 2020, überarbeitet am 26. Januar 2020.
Bild
geschrieben von:
Benjamin Cordes
Benjamin Cordes ist Journalist und beschäftigt sich beruflich ausschließlich mit kulinarischen Themen. Als Autor recherchiert er Beiträge über die Qualität von Lebensmitteln und Restaurants für das NDR Fernsehen.

Kochbücher von Jörg Sackmann und Nico Sackmann

SACKMANN

SACKMANN

8,4 / 10
49,90 €
Im Schwarzwald, genauer gesagt in Baiersbronn, gibt es einen Familienbetrieb, der sich über Generationen zu einer Pilgerstätte für Gourmets entwickelt hat. Es ist das Romantik Hotel Sackmann, in dem Jörg und Nico Sackmann auf Sterne-Niveau kochen. Dieses prächtige Kochbuch porträtiert das…weiterlesen