Kochbuch-Rezension

Der Duft von frischem Brot

Limitierte Golden Edition

7,7 / 10
45,00 €

Das Kochbuch

Für seine süßen Mehlspeisen ist Österreich gut bekannt. Doch auch seine Brotkultur kann sich sehen lassen. Dieses optisch besonders gelungene Backbuch stellt eine Auswahl der besten Bäcker des Landes und einige ihrer Brote vor. Die Rezepte sind überwiegend gut, manche offenbaren jedoch je nach Perspektive leichte Schwächen.

Der Inhalt

Das Backbuch beginnt wie viele ähnliche Werke mit Warenkunden, einer Übersicht zur richtigen Ausstattung, den wichtigsten Mehlen, Vorteigen und Arbeitsschritten. Über das Buch verteilt liest man gute Porträts von 12 Bäckern. Nur zwei Dinge verwundern: Wo ist zum Beispiel die hervorragende Öfferl-Biobäckerei? Und gibt es denn in Österreich keine einzige Bäckerin, die man hier hätte vorstellen können?

Die Rezepte

Die Rezepte sind nach Getreidearten und Brotfamilien eingeteilt:

  • Weizenbrote
  • Dinkelbrote
  • Roggenbrote
  • Misch-&Spezialbrote
  • Handgebäck
  • süße Teige.

Dazu gehören auch einige (nicht zwingend österreichische) Klassiker, u.a.

  • Brioche
  • Pane Pugliese
  • Weizensauerteigbrot
  • Bauernkrustenbrot
  • Handsemmeln
  • Pinzen
  • Mohnzelten.

Alle Rezepte sind für sich genommen in Ordnung, stellenweise auch sehr gut. Sie sind schlüssig und gelingen in der Mehrzahl mit Sicherheit. Je nach Perspektive bemerkt jedoch der fortgeschrittene Hobbybäcker leichte Schwächen. Einige Brote werden mit relativ viel Hefe (und dafür ohne Sauerteig und/oder in eher kurzer Zeit) gebacken, manche haben eine doch recht dichte Krume und wenig Glanz auf der Kruste. Das sind jedoch Anmerkungen im Detail. Im Gros bleiben die Rezepte gut.

Die Autorin

Barbara van Melle ist TV-Moderatorin, Slow Food-Botschafterin und führt ihr Unternehmen „Kruste und Krume“. Mit ihm bietet sie Backworkshops, eine Online-Backschule und Brotback-Zubehör an.

Die Zielgruppe

Ein Buch für Hobbybäcker. Die absoluten Cracks dürften mit ihm leicht unterfordert sein, für Einsteiger und leicht Fortgeschrittene ist es dagegen gut geeignet.

Der Schwierigkeitsgrad

Die Rezepte sind für das Thema Brot nicht übermäßig komplex.

Die Optik

…ist sehr gelungen. Designerin Miriam Strobach hat dem Buch ein schönes, wertiges Layout verpasst.

Die Zutaten

…finden sich in guten Supermärkten, Bio-Läden und bei direkt bei kleineren Mühlen (online).

Das Fazit

Eine schöne Hommage an die österreichische Brotbackkultur mit vielseitigen Rezepten.

Schlagwörter: ,
Veröffentlicht am 18. Februar 2021, überarbeitet am 18. Februar 2021.
Bild
geschrieben von:
Benjamin Cordes
Benjamin Cordes ist Journalist und beschäftigt sich beruflich ausschließlich mit kulinarischen Themen. Als Autor recherchiert er Beiträge über die Qualität von Lebensmitteln und Restaurants für das NDR Fernsehen.

Kochbücher von Barbara van Melle

Der Duft von frischem Brot

Der Duft von frischem Brot

7,7 / 10
Kochbuch von
45,00 €
Für seine süßen Mehlspeisen ist Österreich gut bekannt. Doch auch seine Brotkultur kann sich sehen lassen. Dieses optisch besonders gelungene Backbuch stellt eine Auswahl der besten Bäcker des Landes und einige ihrer Brote vor. Die Rezepte sind überwiegend gut, manche offenbaren jedoch je nach…weiterlesen
Vom Kipferl zum Croissant

Vom Kipferl zum Croissant

8,3 / 10
30,00 €
Viennoiserie ist der Begriff für feine Backwaren, die ein entscheidendes Kriterium erfüllen müssen: auf 90 Teile Mehl müssen sie mindestens 10 Teile Fett und/oder Zucker enthalten. Im Klartext: das sind fast alle süßen und leckeren Gebäcke wie Plunder und Hörnchen, die aus Österreich bzw. Wien die…weiterlesen

Rezepte von Barbara van Melle

Pinzen

Diese Pinzen sind eine echte Konkurrenz zum Osterstriezel. Die Mehlmenge ergibt vier große Pinzen, für eine Großfamilie gerade richtig. Man kann die…weiterlesen

Weitere Kochbücher von Barbara van Melle