Das Wirtshaus

Rezepte und Geschichten aus dem Salzburger Land


Bild
35,00 EUR
Erschienen: 19. Juli 2021
Seiten: 240
Größe: 195 x 245 mm

Unsere Wertung


35,00 EUR

Das Kochbuch

Eine gut gemachte Wirtshausküche aus dem Alpenraum verheißt stets großes Glück: Kräftige Schmorgerichte, wohltuende Mehlspeisen und süße Schmankerl – das ist Esskultur von Weltrang. Doch wo sind sie noch die guten Wirtshäuser und Köche? Zum Beispiel in der Nähe von Salzburg, wo Andreas Döllerer eines der Besten überhaupt betreibt. In seinem Kochbuch zeigt der Haubenkoch erstklassige Rezepte für echte, bodenständige Wirtshausküche auf höchstem Niveau.

Der Inhalt

Die Gliederung des Buches weicht vom bekannten Schema ab. Denn hier lauten die Kapitel Frühschoppen, Mittag, Familie, Nach dem Wandern, Nach dem Skifahren, Kaffee-Essen und Abendessen. Nicht immer erschließt sich die Zuordnung der Rezepte dabei ganz. Dass sich Rezepttext und -bild mal auf der gleichen Doppelseite (wie es sein sollte) und mal nicht finden, erschwert die Orientierung leider etwas. Bedauerlich auch, dass es vorne im Buch keine Rezeptübersicht gibt.

Die Rezepte

Doch wichtiger als all das sind die Rezepte selbst. Und die überzeugen auf ganzer Linie. Sie zeigen beispielhaft die sorgfältige Zubereitung von alpenländischen Klassikern. Mal in ihrer ursprünglichen Form, mal leicht abgewandelt und weitergedacht. Einige Beispiele: Blunz´nknödel mit Rahmwirsing, gefüllte Rindsroulade mit Bergkäsepüree, Krautfleckerl, Paprikakrauthendl, Topfen-Spinat-Schlutzkrapfen, Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster, Döllerer Lasagne, Eierschwammerlgulasch, Trüffelkasnockerln, Bauernkrapfen, Apfelradeln, Dukatenbuchteln, Mohnnudeln mit Weißbiereis.
Die Texte vor und in den Kapiteln wirken stellenweise etwas geschwollen und maniriert. Eine klarere Sprache mit weniger Schnörkeln und dafür mehr Informationen rund um die Gerichte und Produkte wäre wünschenswert gewesen.

Der Autor

Andreas Döllerer (*1979) kocht im Traditionsbetrieb Döllerer in Golling südlich von Salzburg. Dort gibt es das Wirtshaus und das Genießerrestaurant. Insgesamt hat Döllerer 5 Sterne und 4 Hauben erkocht. Bekannt ist Döllerer für seine „Cuisine Alpine“, deren Basis überlieferte Rezepte sind, die er in die Moderne überträgt. Mit außergewöhnlichen Produkten aus seiner Region.

Die Zielgruppe

Dieses Kochbuch ist wie gemacht für Hobby- und Profiköche, die sich der bestmöglich zubereiteten Alpenküche widmen möchten. Die Rezepte sind dabei nur in Ausnahmefällen besonders aufwändig. Unterschätzen sollte man sie gleichwohl auch nicht.

Die Optik

Klassisch gehaltene Aufmachung mit schöner Rezeptfotografie und zum Teil doppelseitigen Landschaftsaufnahmen. Das Layout der Rezepttexte wirkt zum Teil etwas unproportional, insbesondere wenn ein in größerer Schrift gedruckter Vorspann noch vor dem Rezepttitel steht.

Die Zutaten

Im Zentrum der Gerichte stehen Produkte erstklassiger Güte. Bei Fisch und Fleisch sollte man daher keine Kompromisse eingehen und echte Spezialisten aufsuchen.

Das Fazit

Ein sehr schönes Kochbuch zur österreichischen Alpenküche, dessen kulinarisches Niveau ganz oben anzusiedeln ist.


35,00 EUR


Weitere Kochbücher zum Thema:

  • Die besten Kochbücher für alpenländische Küche
    Die besten Kochbücher für alpenländische Küche Die Küche der Alpen ist eine echte Sehnsuchtsküche. Mit köstlichen Mehlspeisen, besten Produkten aus Wäldern und Wiesen und viel Tradition. Glücklicherweise gibt es auch jede Menge Kochbücher, die sich der alpenländischen Küche widmen. Wir stellen die Besten vor.


Tags:


Anzeige

Anzeige