Indien – Das Kochbuch

Die Bibel der indischen Küche

Von:   Verlag: ZS Verlag

Bild
45,00 EUR
Erschienen: 6. August 2021
Seiten: 816
Gewicht: 1578 g
Größe: 185 x 275 mm

Unsere Wertung


45,00 EUR

Das Kochbuch

Diese Enzyklopädie ist das umfangreichste und fundierteste Kochbuch zur indischen Küche. Geschrieben hat es Pushpesh Pant, ein mittlerweile emeritierter Professor für internationale Beziehungen an der Jawaharlal Nehru Universität in Neu-Delhi. 20 Jahre lang hat er in Indien authentische Familienrezepte gesammelt, sie geprüft, getestet und überarbeitet. Das Resultat ist eine beeindruckende Sammlung, die wie kaum ein anderes Kochbuch die schier unendliche Vielfalt der indischen Küchen dokumentiert.

Der Inhalt

Pushpesh Pant hat für den Beginn des Buches eine hervorragende Einführung in die indische Küche geschrieben. Sie ordnet die Esskultur Indiens und ihre Entstehung aus geschichtlicher Perspektive ein, erklärt die Bedeutung der Ayurveda-Heilkunst für die indische Küche und stellt die kulinarischen Regionen Indiens von Punjab bis Hyderabad vor.

Hinzu kommt ein Abschnitt über die Küche der indigenen indischen Völker und eine Erklärung, wie man indische Mahlzeiten isst. Die wichtigsten indischen Produkte werden in einem übersichtlichen Glossar vorgestellt.

Die Rezepte

Die 1000 (!) Rezepte spiegeln die Vielfalt der einfachen, ursprünglichen indischen Küche wider. Sie kommen mit eher wenigen Zutaten und einfachen Zubereitungsschritten aus. Dazu zählen alle wichtigen Gewürzmischungen und -pasten, Pickles, Chutneys und Raitas, Häppchen und Snacks, Hauptgerichte (vegetarisch, mit Fisch und Meeresfrüchten, mit Fleisch), Gerichte mit Hülsenfrüchten, Brot, Reis-Gerichte, Desserts und Getränke.

Einzelne Beispiele daraus zu nennen, erscheint angesichts der schieren Fülle wenig sinnvoll, zumal die meisten Rezepte ohnehin ganz schlicht nach ihren Hauptzutaten benannt sind. Die intensive Würzung der meisten Gerichte ist ohne Zweifel nicht jedermanns Sache, kann aber individuell nach eigenem Geschmack angepasst werden.

Der Autor

Pushpesh Pant gilt als einer der profiliertesten Kenner der indischen Küche. Bis zu seiner Emeritierung war er Professor für internationale Beziehungen an der Jawaharlal Nehru Universität in Neu-Delhi. Außerdem hat er als Foodjournalist gearbeitet, zahlreiche Kochbücher und Kolumnen für Magazine wie Forbes und Times of India geschrieben.

Die Zielgruppe

Hobby- und Profiköche mit eingehendem Interesse an der indischen Esskultur.

Der Schwierigkeitsgrad

…ist in den allermeisten Fällen simpel, was nicht mit kurzen Zubereitungszeiten gleichzusetzen ist.

Die Optik

Dieses Buch ist als Kompendium der indischen Küche zu verstehen. Im Vordergrund steht dabei die schiere Fülle der Rezepte, die in ein übersichtliches Layout gegliedert sind. Die einfach gehaltene Fotografie steht dahinter zurück.

Die Zutaten

Gemüse, Fisch und Fleisch findet man ohne Probleme bei Fachleuten auf dem Wochenmarkt, bei Fischhändlern und Metzgern oder in guten Supermärkten. Auch die Gewürze sind mittlerweile unkompliziert zu erhalten, ein Besuch im Asia-Markt dürfte aber nie schaden.

Das Fazit

Eine beeindruckende Sammlung der echten indischen Küche, die einen tiefen Einblick in die indische Esskultur geben und sich (dennoch) auch zuhause unkompliziert nachkochen lassen.


45,00 EUR


Weitere Kochbücher zum Thema:

  • Die besten Kochbücher für asiatische Küche
    Die besten Kochbücher für asiatische Küche Was darf´s heute sein: Japanisch, Thailändisch, chinesisch, indisch oder koreanisch? Kein Problem, wir haben für jedes asiatische Land die besten Rezepte und Kochbücher - In unserer Rangliste der besten asiatischen Kochbücher. Wärmende Ramen-Suppen, vegetarische Rezepte aus Indien, vietnamesische Pho oder deftige koreanische Küche - dies sind unsere Empfehlungen für die besten asiatischen Kochbücher!


Tags: ,


Anzeige

Anzeige