Ravioli mit Pecorino-Füllung

und Zitronenbutter

Bild
Bild © Silviu Guiman/© Sky

Schlichtes aber sehr leckeres Pasta-Rezept mit mediterraner Note.

Zutaten

Für 2 Personen

  • 1 Ei
  • 25 g Mehl
  • 75 g Nudelgries
  • 1 Eiweiß zum Bepinseln

Pecorino-Füllung

  • 6 Blatt weiße Gelatine
  • 175 ml Milch
  • 50 g junger Pecorino, fein gerieben
  • 65 g alter Pecorino, fein gerieben

Zitronenbutter

  • 2 EL Zucker
  • Saft von 1 Bio-Zitrone
  • 25 ml Weißwein
  • 2 Stängel Zitronenverbene
  • 100 g kalte Butter
  • 100 g vorgegarte Saubohnenkerne
  • Abrieb von 1/2 Bio-Zitrone

zum Garnieren

  • 4 Streifen kandierte Zitronenzeste
  • 1 Stängel Zitronenverbene
  • Zucker
  • Salz und Pfeffer

Anzeige

Zubereitung

Für die Ravioli:

Das Ei, Mehl, Nudelgries und 1 Prise Salz in einer Schüssel vermengen und zu einem Teig verarbeiten. Auf einer Arbeitsfläche mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen.

Für die Füllung:

Die Gelatine in einer Schüssel mit kaltem Wasser quellen lassen. Die Milch in einem Topf kurz auf höchster Stufe erhitzen (nicht kochen) und die Hitze anschließend auf niedrigste Stufe reduzieren. Den Pecorino in die Milch einrühren, bis er sich auflöst. Dann die Gelatine dazugeben und rühren, bis sich auch diese auflöst. Abschmecken, in eine Metallschüssel geben und kühl stellen, bis die Masse fest ist (etwa 2 Stunden).

Für die Ravioli:

Den Nudelteig mithilfe einer Nudelmaschine ausrollen. Hierzu mit der höchsten Stufe der Nudelmaschine beginnen und sich schrittweise bis zur niedrigsten Stufe vorarbeiten. Auf jeder Stufe den Teig zweimal ausrollen. Bei der letzten Stufe reicht es, den Teig einmal auszurollen, da er sonst zu dünn wird und reisen konnte. Den Teig auf der Arbeitsfläche ausbreiten und 8 x 8 cm große Quadrate ausschneiden (oder mit einem Ravioli- Ausstecher ausstechen). Auf jedes Quadrat 1 Teelöffel der Pecorino-Masse geben. Ränder mit Eiweiß bepinseln und mit zweitem Quadrat zudecken. Darauf achten, dass sich keine Luft in den Ravioli befindet, da sie sonst aufplatzen. Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen.

Für die Zitronenbutter:

Den Zucker in einer Pfanne karamellisieren und mit Zitronensaft und Weißwein ablöschen. Die Zitronenverbene hinzugeben und einkochen lassen (etwa bis zur Hälfte reduzieren). Die kalte Butter in kleine Flocken schneiden und stückweise mit einem Schneebesen in die Zitronenmasse einrühren, bis eine sämige Buttersauce entsteht. Die Saubohnenkerne und den Zitronenabrieb dazugeben und noch 3 Minuten kochen lassen.Mit Salz und nach Belieben mit etwas Zucker abschmecken.

Für die Ravioli:

Warten, bis das Salzwasser kocht, und die Hitze reduzieren. Die Ravioli in das heiße Wasser geben und 2–3 Minuten ziehen lassen. Mit einer Siebkelle direkt in die Zitronenbutter geben und 1 Minute ziehen lassen.

Zum Anrichten:

Die Ravioli in vorgewärmte, tiefe Teller füllen und mit kandierter Zitronenzeste und frischer Zitronenverbene garnieren.

Schwierigkeit: einfach


  • Vorbereitungszeit: 60 Minuten
  • Zeit (gesamt): 90 Minuten

Das Buch zum Rezept:

  • MasterChef - Das Siegerkochbuch
    MasterChef - Das Siegerkochbuch Das Kochbuch zur gleichnamigen Sendung ist eine reine Rezeptsammlung. Aber eine, die sich durchaus sehen lassen kann. Denn die Kandidaten haben ohne Zwänge und frei nach ihrem Stil gekocht und dabei sind durchaus spannende Kreationen und Kombinationen entstanden, die auch noch schön in Szene gesetzt sind.

Die Hardware zum Rezept:

  • Ravioliausstecher im 3-er Set
    Hardware Sie erhalten 3 (2x rund, 1x quadratisch) unserer wunderbaren Ravioliausstecher. Die Größen unserer Ravioliformer sind die am häufigsten genutzten Größen für Ravioli und Maultaschen.

Tags: , , ,


Bild
Bild © Silviu Guiman/© Sky

Anzeige

+ + Einmal im Monat die wichtigsten Rezensionen + +
+ + + Jeden Monat die wichtigsten Rezensionen und Kochbuch-Verlosungen + + +